Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VW-Mann Artur Reis am Samstag im WM-Fight

Kickboxen VW-Mann Artur Reis am Samstag im WM-Fight

Wolfsburg. Im Volkswagenwerk drücken ihm am Samstag viele Kollegen die Daumen: Artur Reis vom AKBC Wolfsburg will in Munster seinen Weltmeistertitel im Profi-Kickboxen verteidigen. Im Supermittelgewicht (bis 78,1 Kilogramm) trifft der 23-Jährige auf Zoltan Laszak (Ungarn).

Voriger Artikel
Blue Wings wollen zweiten Sieg in acht Tagen
Nächster Artikel
Heute gilt es: VfL II will Aufstieg in 3. Liga perfekt machen

Die Kollegen drücken die Daumen: Artur Reis will am Samstag den WM-Titel verteidigen.

Quelle: VW

Gegen Laszak dürfte es für den Wolfsburger schwieriger werden als vor einem Jahr gegen den Franzosen Mehdi Lacombe, gegen den er an gleicher Stelle den Titel errungen hatte. Laszak hat Erfahrung im K1, einer Sportart, in der Kampfsportler verschiedener Disziplinen aufeinandertreffen. Reis muss sich vor allem vor den Kicks des Ungarn in Acht nehmen, aber auch die boxerischen Qualitäten sind laut AKBC-Präsident Antonino Spatola nicht zu vernachlässigen. „Es wird für Artur in diesem Jahr noch schwieriger als gegen Lacombe. Aber Artur hat eine gute Chance, den Titel zu verteidigen.“

Reis ahnt: „Es könnte das erste Mal über zwölf Runden gehen. Mein Gegner ist noch eine Klasse besser als Lacombe, aber natürlich sehe ich gute Chancen, dass der WM-Titel in Wolfsburg bleibt.“

Für die Groß-Veranstaltung samt Rahmenprogramm (19 Uhr, Hindenburghalle in Munster) und zwei weiteren Hauptkämpfen gibt es noch Restkarten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg