Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Und wieder wird es zweistellig

Frauenfußball Und wieder wird es zweistellig

Wieder zweistellig, wieder eindeutig – und nur ein Treffer weniger als im Hinspiel: Mit 13:0 (6:0) gewannen die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg gestern ihr Champions-League-Rückspiel gegen JK Pärnu aus Estland. Erfolgreichste Torschützinnen waren vor 800 Zuschauern Lyn Meyer und Conny Pohlers mit je drei Treffern.

Voriger Artikel
Der Start hat geklappt, der Sportbuzzer wächst
Nächster Artikel
Jeddeloh kommt, Lupo ist gewarnt

Dreierpack beim Startelf-Debüt: Hier erzielt Lyn Meyer den Führungstreffer beim Champions-League-Kantersieg gegen JK Pärnu, nach dem Wechsel ließ die Angreiferin aus der Reserve noch zwei Tore folgen.

Quelle: Photowerk (mv)/CP24

Nach dem 14:0 im Hinspiel ließ VfL-Trainer Ralf Kellermann reichlich rotieren. Meyer, Torjägerin der Reserve, kam zu ihrem ersten Startelf-Einsatz in der Ersten – und hinterließ Eindruck. Aus der Drehung machte sie das erste Tor des Spiels, direkt nach der Pause legte sie mit einem Abstauber und einem erneuten Drehschuss zwei weitere Treffer nach. Nach Verletzungen erstmals wieder in der Startelf standen zudem Viola Odebrecht und Zsanett Jakabfi, die jeweils ein Tor erzielten.   

Die Zuschauer freuten sich über den bunten Trefferreigen – Stephanie Buntes 25-Meter-Knaller und Jakabfis Bogenlampe gehörten zu den schönsten Toren des Tages. Stark: Mit Christian Träsch, Marcel Schäfer, Patrick Ochs und Stefan Kutschke mischten sich vier Profis unter die Fans auf der Haupttribüne, freuten sich über die Tore und gaben bereitwillig Autogramme.

VfL-Trainer Kellermann war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden:  „Gegen so einen defensiv eingestellten Gegner ist es nicht einfach, aber man hat gesehen, dass meine Mannschaft nur nach vorn spielen wollte.“ Und das funktionierte. „Da waren ein paar schöne Tore dabei, außerdem gab es einige gelungene Kombinationen“, freute sich der VfL-Coach. Sein Gegenüber Jüri Saar lobte den VfL: „Die Spielerinnen sind schneller, technisch besser. Ich wünsche den Wolfsburgerinnen weiter viel Erfolg.“ 

apa/dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel