Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Philosophie passt nicht: Meyer verlässt den FC

Fußball Philosophie passt nicht: Meyer verlässt den FC

Die Wege von Fußball-Bezirksligist FC Wolfsburg und Trainer Edwin Meyer trennen sich zum Saisonende. Zwei Jahre stand der 57-jährige Coach an der Seitenlinie des FC, hatte im März bereits für die kommende Spielzeit zugesagt. Einen Nachfolger für Meyer wollen die Klubverantwortlichen in der kommenden Woche präsentieren.

Voriger Artikel
Reiche und Karimow: Kann Thiam sie halten?
Nächster Artikel
WM-Held Kai Hospelt: „Wir sind noch nicht fertig!“

Räumt seinen Stuhl: Edwin Meyer hört im Sommer beim FC Wolfsburg auf, die Nachfolger-Suche läuft.

Quelle: Photowerk (bb)

„Natürlich bin ich enttäuscht“, gibt Meyer, seit etwa 30 Jahren als Trainer tätig, zu. „Ich hatte im März andere Angebote, die ich aber zugunsten des FC abgesagt hatte.“ Dass es dennoch zur Trennung kam, sieht Meyer in der unterschiedlichen Philosophie begründet. „Man kann mit nur 50 Prozent Aufwand kein Ergebnis von 100 Prozent erreichen“, so der Coach. „Das habe ich leider bei einigen Spielern feststellen müssen.“
Nachdem das Team die Tabellenführung nach dem Winter abgeben musste, kam laut FC-Spartenleiter Frank Weyer Unruhe in der Mannschaft, aber auch im Umfeld auf. „Der Trainer hatte vor etwa vier Wochen unserem Vorsitzenden gesagt, dass er momentan nicht mehr richtig an die Mannschaft rankomme“, berichtet der Spartenchef. „Daher haben wir entschieden, uns von Eddy zu trennen. Wir wollen ihm nochmal ausdrücklich für seine Arbeit bedanken und wünschen ihm alles Gute.“
Wer Nachfolger von Meyer wird, wollte Weyer nicht verraten. Aber: „Wir sind mit drei Kandidaten im Gespräch, einen davon werden wir sicher in der kommenden Woche präsentieren.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.