Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Köstner: Klitzpera passt vom Typ her

Fußball Köstner: Klitzpera passt vom Typ her

Seit gestern ist der VfL II wieder in Wolfsburg. Gegen Abend landeten die Fußballer des Regionalligisten nach dem gut einwöchigen Österreich-Trainingslager in Hannover. Heute hat das Team von Trainer Lorenz-Günther Köstner frei. Ab morgen (17 Uhr) läuft die Vorbereitung weiter. Testkandidat Alexander Klitzpera steht kurz vor der Verpflichtung.

Voriger Artikel
VfL-Frauen: Bowling für den Teamgeist
Nächster Artikel
Test-Highlight für Flettmar: VfL-Frauen heute beim TSV

Gestern gab‘s in Kössen für die Mannschaft noch zwei Übungseinheiten, bevor es mit dem Flieger von München nach Hannover ging. Auch wenn vom Stamm des Kaders einige Spieler im Moment bei den Profis trainieren, war Köstner mit dem Trainingslager zufrieden. „Die A-Jugendlichen haben gut mitgemacht, aber natürlich haben sie noch nicht die Substanz, um das geplante Programm durchzustehen“, so der Coach. „Darauf mussten wir Rücksicht nehmen.“

Insgesamt spielten in Kössen vier Testkandidaten vor. Routinier Klitzpera (früher unter anderem bei Zweitligist Aachen) darf sich Hoffnungen auf einen Vertrag beim VfL machen. „Er passt vom Typ und Charakter her zu uns“, ist Köstner überzeugt. „Wir werden noch ein abschließendes Gespräch führen.“

Klitzpera wird genau wie Torhüter Michael Müller (SC Freiburg) am Freitag (17 Uhr, VfL-Stadion am Elsterweg) im Test gegen Drittligist Babelsberg mitspielen. Köstner: „Müller soll nochmal von Profi-Torwart-Trainer Andreas Hilfiker beurteilt werden, dann sehen wir weiter.“

Dagegen wird der 25-jährige Linksfuß Rafael Schasko von Drittligist Unterhaching nicht verpflichtet und auch Wlasios Kostaidis (zuletzt A-Jugend 1899 Hoffenheim), der in Kössen kurzfristig vorgespielt hatte, spielt keine Rolle.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.