Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Fußball: Wolfsburgs Bundesligist hat keine Stelle im Kader mehr frei

VfL-Frauen: Shopping beendet Fußball: Wolfsburgs Bundesligist hat keine Stelle im Kader mehr frei

Die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben ihre Shoppingtour beendet. Nach dem Doppel-Einkauf der Freiburgerinnen Verena Faißt und Martina Moser (WAZ berichtete) sagt Trainer Ralf Kellermann: „Der Kader ist voll, es passiert nichts mehr.“

Voriger Artikel
Hospelt: Schweiz ist ein Top-Team
Nächster Artikel
Nationalspielerin im Test: VfL will Sophie Eisenkolb

Denkbar sei lediglich noch ein Wechsel bei den Torhüterinnen. Nadine Richter will den VfL verlassen. „In dem Fall würden wir noch etwas machen“, so Kellermann. Eine Kandidatin ist die Ungarin Melinda Szvorda (WAZ berichtete).
Neben Faißt (Kellermann: „Meine absolute Wunschspielerin“) und Moser hatte der VfL auch schon die norwegische Nationalspielerin Lena Larsen Kaurin verpflichtet. „Was die Neuzugänge angeht, ist alles nach meinen Vorstellungen gelaufen. Wir sind jetzt richtig gut aufgestellt“, so der Coach, der heute das Champions-League-Finale zwischen Potsdam und Lyon in Getafe schaut. „Es ist gerade für die nächste Saison wichtig, dass man den Kader auch in der Breite mit viel Qualität aufstellt“, weiß Kellermann. Denn: „Bis Weihnachten werden schon 17 Spieltage absolviert. Da muss man sicher mal den einen oder anderen Ausfall kompensieren.“
Das System möchte der frühere Bundesliga-Torwart nicht verändern: „Wir spielen weiter mit zwei defensiven Mittelfeldspielerinnen.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.