Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Ehmen statt Berlin: Nach elf Jahren zieht EHC-Coach Pavel Gross um

Eishockey Ehmen statt Berlin: Nach elf Jahren zieht EHC-Coach Pavel Gross um

Die Konkurrenz bastelt am Kader, der EHC Wolfsburg muss nur noch einen Ausländerplatz im Sturm belegen. Der Stress könnte schlimmer sein und so konnte Pavel Gross, der neue Chefcoach des Eishockey-Erstligisten gelassen seinen Umzug angehen. Nach elf Jahren in der Hauptstadt zog der Ex-Profi gestern um. Von Berlin nach Ehmen.

Voriger Artikel
Nanu? Bei Lupo ist’s voll wie nie
Nächster Artikel
Handball: Der Kader ist fast komplett, Funke ist froh

Aus familiären Gründen war er dem Ort, an dem er bis 2004 gespielt hatte, lange treu geblieben. Jetzt hat das Pendeln ein Ende. Die ältere Tochter wird in Potsdam studieren, seine Frau und seine jüngere Tochter ziehen mit nach Wolfsburg. Bis zum Trainingsauftakt in knapp zwei Wochen wird er eingerichtet sein.
Für die ersten EHC-Profis stehen schon früher die ersten ernsthaften Einheiten an: Torwart Jochen Reimer sowie die Feldspieler Kai Hospelt und Christopher Fischer sind am Wochenende beim Nationalmannschafts-Lehrgang in Füssen.
Ab dem 25. Juli können die Wolfsburger Spieler freiwillig in der Eis-Arena das Training aufnehmen, ihre Ausrüstung ausprobieren, ehe am 28. Juli die ersten Leistungstests anstehen. Am 29. Juli steigt das erste offizielle Eis-Training.
Das erste Vorbereitungs-Heimspiel, zugleich die Saisoneröffnung, ist für den 15. August geplant – gegen die Hannover Scorpions unter Wolfsburgs Ex-Coach Toni Krinner.
Ein paar Tage später kommt es erneut zu dem Duell. Wolfsburg spielt vom 20. bis zum 22. August bei einem Turnier in Hannover mit, an dem neben den Scorpions noch die DEG Metro Stars und der dänische Erstligist Sonderjyske teilnehmen.

rau/aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.