Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Der Algerier will jetzt beim VfL angreifen

Ziani: „Es ist ein Neuanfang für mich“ Der Algerier will jetzt beim VfL angreifen

Gut ein Jahr ist Karim Ziani bei Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg. Richtig angekommen ist der kleine Tempodribbler aber bislang nicht. Kaum Einsätze in der Vorsaison, jetzt Wechselgerüchte im Sommer.

Voriger Artikel
Strähle im Test
Nächster Artikel
EHC: Bina pünktlich, Strong hat Verspätung

„Doch diese Saison ist ein Neuanfang für mich“, erklärt der Algerier. Kein Wort mehr darüber, dass er den Klub eigentlich verlassen wollte. Die französischen Erstligisten St. Etienne und Monaco hatten Interesse. „Aber jetzt ist alles anders“, sagt Ziani. „Ein neuer Trainer ist da.“ In der Vorsaison hatte er unter Lorenz-Günther Köstner und Armin Veh nicht viele Chancen bekommen. Jetzt heißt der neue Mann Steve McClaren. „Das Training ist jetzt ganz anders. Sehr hart, aber gut“, erklärt der WM-Teilnehmer.
Ziani könnte einer der Gewinner unter McClaren werden. Weil er gut in dessen bevorzugtes 4-2-3-1-System hineinpasst. Er könnte in der offensiven Reihe sowohl zentral als auch außen spielen. „Ich bin immer sehr flexibel gewesen“, so Ziani. „Von daher passt das ganz gut.“
Doch auch für ihn ist die Konkurrenz hart. Zumal der VfL noch einen Spieler für eine offensive Außenposition holen möchte. Ziani: „Ich muss Gas geben. Aber neues Spiel, neues Glück.“

tik/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.