Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Topspiel gegen Potsdam: Ein Sieg ist heute Pflicht!

Frauenfußball Topspiel gegen Potsdam: Ein Sieg ist heute Pflicht!

Heute (19 Uhr) gilt es! Bleiben die VfL-Fußballerinnen im Rennen um die DM - oder flutscht dem Triplesieger des Vorjahres nach dem Aus im DFB-Pokal nun die zweite Trophäe aus den Händen? Ein Sieg im Bundesliga-Topspiel gegen Potsdam ist Pflicht.

Voriger Artikel
Lupo: Gutsche heiratet, Hölemann gibt sein Debüt
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Vor drei Wochen war der Jubel riesengroß: Wolfsburgs Fußballerinnen feierten ausgelassen den Einzug ins Champions-League-Finale. Um in der Liga mit der Spitze Schritt zu halten, ist heute im Stadion am Elsterweg ein weiterer Sieg gegen Potsdam Pflicht.

Quelle: Photowerk (bb)

Trainer Ralf Kellermann kann sich das Satzende gerade noch verkneifen: „Gegen Potsdam sind wir zum Siegen...“ Verdammt, wäre ein Dreier heute wichtig! „Turbine reicht ein Remis, um seine gute Chance auf den Titel zu wahren“, weiß der Coach. „Wir wären dann nur noch im Rennen um Platz zwei dabei.“

Eine Partie mit Endspielcharakter ist es also für den VfL - ähnlich wie das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League, das die Wolfsburgerinnen mit 4:2 gegen Turbine gewonnen hatten. Dieser Sieg soll heute vor dem Liga-Spitzenspiel für Psycho-Doping sorgen. „Es bietet sich an, die Spielerinnen an diese Partie zu erinnern. Wir werden die eine oder andere Situation daraus vorführen“, deutet Kellermann an, was er vor hat: Video-Motivation für den Titel!

Das Problem dabei: „Diesmal wird‘s ein ganz anderes Spiel“, so Kellermann. „Die Rahmenbedingungen sind ganz andere als in der Champions League. Ich muss nur ans Stadion und die Zuschauer denken.“ Im Halbfinale hatte der VfL in der Arena gespielt, heute steigt die Partie am Elsterweg. Im Halbfinale waren 11.000 Fans auf den Tribünen, heute erwarten die Verantwortlichen nur knapp 3000 Zuschauer. Zudem sei die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit in der Königsklasse noch einmal um einiges höher gewesen.

Sei es drum, „die sportliche Bedeutung“, so Kellermann, „ist jetzt genauso hoch.“ Sorgen mache ihm das nicht. „Wir haben gezeigt, dass wir Drucksituationen bestehen können. Die Mannschaft brennt darauf, Potsdam noch einmal zu bezwingen.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel