Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Topspiel Vorsfelde gegen Reislingen

Fußball-Stadtmeisterschaft Topspiel Vorsfelde gegen Reislingen

Mit vier Spielen beginnt am Montag die Wolfsburger Fußball-Stadtmeisterschaft in Wendschott. Zwei Spiele steigen um 17.15 Uhr, zwei weitere danach.

Voriger Artikel
Die Tischtennis-Punktspiele sind gerettet!
Nächster Artikel
Hiobsbotschaft für Hehlingen: „Harte Saison“

Rückkehrer: SSVer Christoph Gehrmann soll heute spielen.

Quelle: Photowerk

Auf dem Papier das interessanteste Match ist das des Landesligisten SSV Vorsfelde gegen Bezirksligist SV Reislingen/Neuhaus (Anpfiff 19 Uhr).

Im Topspiel will Reislingen/Neuhaus den Favoriten ärgern. Vielleicht klappt es. Der SSV absolvierte gestern drei Trainingseinheiten, die Schützlinge von André Bischoff könnten müde sein. Der Coach des Landesliga-Vizemeisters aber fordert: „Wir möchten zeigen, dass es einen Klassenunterschied gibt. Doch uns ist klar, dass sich Reislingen mit vielen aufgerückten A-Jugendlichen beweisen wollen wird.“

Beim SSV soll im ersten Spiel der neuen Saison Christoph Gehrmann nach einjährigem Auslandsaufenthalt spielen, Rocco Tuccio ist nach seiner Verletzung einsatzbereit. Wenn auch einige Spätschichtler fehlen, so hat der SSV doch eine starke Truppe beisammen, die möglicherweise zur neuen Saison noch ein wenig stärker wird. Zwar wird Gracjan Koniecny gehen, der sich bis zum 30. Juni mit dem SSV nicht einigen konnte. Der spielt jetzt bei Oberligist Lupo/Martini vor (siehe Bericht). Und mit Eliel Mulumba vom 1. FC Wunstorf plant Bischoff eher nicht. Denn der Wandervogel hatte sich selbst angeboten, aber zwei Trainingstermine wieder abgesagt. Da hat Bischoff Bauchschmerzen.

Dafür war ein anderer interessanter Mann mal zum Schnuppern da: Ersin Arayici (23), ein Angreifer, der aus der Region stammt und zuletzt für Regionalliga-Absteiger FT Braunschweig spielte. Noch da ist Probespieler Arouna Mounchil, der aber wohl vom FC Wolfsburg keine Freigabe bekommt, was dazu führen dürfte, dass der Kameruner keine Landesliga-Zukunft hat.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg