Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Top-Trio siegt weiter, Torfestival in Hattorf

Fußball-Kreisliga Wolfsburg Top-Trio siegt weiter, Torfestival in Hattorf

Top-Drei im Gleichschritt: In der Fußball-Kreisliga Wolfsburg gewann Spitzenreiter Lupo/Martini II mit 3:2 gegen den TSV Heiligendorf, der Zweite FSG Neindorf/Almke siegte deutlich mit 5:1 gegen den TSV Wolfsburg und der TSV Ehmen feierte einen 2:1-Erfolg gegen den TV Jahn.

Voriger Artikel
Trotz Unterzahl: VfL II siegt gegen FT mit 4:2
Nächster Artikel
Vorsfelde verliert gegen den Spitzenreiter mit 2:3

Knappe Sache: Der TSV Ehmen (l.) feierte in der Kreisliga Wolfsburg einen 2:1-Erfolg gegen den TV Jahn.

Quelle: Photowerk (bs)

ESV Wolfsburg - Wespe Wolfsburg 1:1 (0:0). „Wir hatten einen rabenschwarzen Tag und haben einfach nur schlecht gespielt“, monierte ESV-Coach Willi Schell. Nach vorn ging bei den Eisenbahnern gar nichts. Schell: „Wir haben vielleicht zweimal aufs Tor geschossen. Das 1:1 war glücklich für uns.“

Tore: 0:1 (65.) Schulze, 1:1 (90.+4) Krause.

TSV Ehmen - TV Jahn Wolfsburg 2:1 (0:0). Ehmen erwischte den besseren Start. „Wir haben es nur verpasst, das Tor zu machen“, sagte TSV-Spielertrainer Jens Stumpp. Nach der Pause fiel dann das Tor, doch die Führung währte nicht lange - Jahn-Kapitän Dominik Pisano beendete die Ehmer Zu-Null-Serie. Zum Sieg reichte es am Ende dennoch für die Gastgeber.

Tore: 1:0 (54.) D. Stumpp, 1:1 (68.) Do. Pisano (Foulelfmeter), 2:1 (77.) D. Stumpp.

Gelb-Rot: Richter (Jahn/70.), Klein (Jahn/83.).

FSG Neindorf/Almke - TSV Wolfsburg 5:1 (2:1). Beide Teams begegneten sich lange auf Augenhöhe. „Nach dem 2:1 stand das Spiel auf Messers Schneide“, so FSG-Coach Klaus Goertner. Das dritte Neindorfer Tor bedeutete dann die Entscheidung. Goertner: „Danach hat sich der TSV aufgegeben.“

Tore: 1:0 (20.) Pittelkow, 2:0 (30.) Marschke, 2:1 (45.) Salhi, 3:1 (66.) J. Schulze (Foulelfmeter), 4:1 (85.) A. Schulze, 5:1 (88.) Gehrke.

RW Wolfsburg - SV Barnstorf 4:3 (2:1). „Wir haben uns den Sieg hart erarbeitet, aber am Ende hatten wir ihn auch verdient“, sagte Sven Heidmann, Co-Trainer der Rot-Weißen. Sein Team musste nach dem Anschlusstreffer in der 75. Minute noch etwas zittern, wurde am Ende jedoch für den betriebenen Aufwand belohnt.

Tore: 1:0 (11.) Sunkemat (Foulelfmeter), 1:1 (21.) Schulz (Foulelfmeter), 2:1 (32.) Bolgert, 3:1 (46.) Muradyan, 3:2 (48.) Schulz (Foulelfmeter), 4:2 (64.) Bolgert, 4:3 (75.) Schulz.

Lupo/Martini II - TSV Heiligendorf 3:2 (0:1). In der Anfangsphase herrschte kurzzeitig Unstimmigkeit in der Lupo-Abwehr - und schon lagen die Italiener mit 0:1 hinten. In der Folge der ersten Hälfte ließen die Gastgeber eine Vielzahl an Chancen liegen. „Es war eigentlich ein Spiel auf ein Tor“, sagte Lupo-Coach Taher Gritli. Jedoch waren es die Heiligendorfer, die durch Torjäger Andreas Wilhein (75.) für die Entscheidung hätten sorgen können. Wilhein scheiterte aber vom Elfmeterpunkt an Lupo-Keeper Luc Hölemann. Die Gastgeber nutzen hingegen ihre Chancen in der Schlussphase effektiv und drehten so noch das Spiel.

Tore: 0:1 (5.) Hornig, 1:1 (59.) Noviello, 1:2 (61.) Hornig, 2:2 (84.) Magri, 3:2 (88.) Zaibi.

SV Nordsteimke - TSV Sülfeld 1:4 (1:3). Bei den Platzherren lief gar nichts zusammen. „Das war kein Fußball, wir haben keinen Zweikampf gewonnen. Keiner hat für den anderen gekämpft“, schimpfte SVN-Co-Trainer Julien Schröder. Die Gäste nutzten die Gunst der Stunde und entführten die drei Punkte ohne große Mühe.

Tore: 1:0 (20.) Fuchs, 1:1 (30.) Bendlin, 1:2 (38.) Kutzke, 1:3 (44.) Bendlin, 1:4 (66.) Beuing.

Rot: Conen (SVN/85.).

MTV Hattorf - FC Wolfsburg II 5:4 (0:2). „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, gab MTV-Trainer Thomas Wagner zu. Lob hatte Wagner vor allem für die Gäste übrig: „Hut ab vorm FC - die haben eine gute Truppe und sind eine Bereicherung für die Liga.“

Tore: 0:1 (40.) Enge, 0:2 (45.) Enge, 1:2 (46.) Rieß, 2:2 (51.) Malgalhaes Gil, 3:2 (54.) Hartwig, 3:3 (59.) Barahona, 4:3 (78.) Hartwig, 5:3 (83.) Tromm, 5:4 (88.) Mahouacht.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel