Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Top-Spiel in Lengede: Vorsfelde ist gewarnt

Fußball-Landesliga Top-Spiel in Lengede: Vorsfelde ist gewarnt

Seit Mittwoch thront der SSV Vorsfelde dort, wo ihn auch am Saisonende einige erwarten: an der Spitze der Fußball-Landesliga. Dort möchte der SSV sicher auch nach dem Spiel am Sonntag (15 Uhr) beim Aufsteiger SV Lengede stehen, doch es wird keine leichte Aufgabe.

Voriger Artikel
FC haut SVG im Elfer-Krimi raus
Nächster Artikel
Knipphals: Staffel am Samstag ohne Jakubczyk

Der Spitzenreiter muss zum Aufsteiger: Vorsfelde (r. Christian Brilz) reist am Sonntag nach Lengede.

Quelle: Tim Schulze

SSV-Coach André Bischoff hat sich beim SV Calberlah, der der SVL bereits unterlag, über den Tabellendritten informiert und ist gewarnt. „Lengede ist sehr gut gestartet, hat beide Partien mit 4:0 gewonnen. Es wird ein schweres Spiel“, ahnt Vorsfeldes Trainer.

Vermutlich wird die Partie wie die der Calberlaher auf dem engen Kunstrasenplatz in Lengede ausgetragen. „Das ist für uns aber kein Nachteil“, so Bischoff. „Wir haben ja selbst Kunstrasen, trainieren sehr häufig darauf.“ Ohnehin will der SSV-Coach nicht zu sehr auf den Gegner schauen. Viel mehr liegt der Fokus auf der weiteren Verbesserung der eigenen spielerischen und taktischen Leistungen.

Hinter dem Einsatz des an der Schulter verletzten Michel Haberecht steht ebenso ein Fragezeichen wie hinter dem von Antonio Gaetani, der am Mittwoch beim 4:1-Heimsieg über Calberlah früh mit Kniebeschwerden ausgewechselt werden musste. „Bei beiden muss ich erst mal abwarten. Wichtig ist, dass sie zur Arbeit können“, so Bischoff. Das Knie scheint zur Problemzone in der Familie Gaetani zu avancieren, denn Antonios Bruder Vincenzo kuriert derzeit noch einen Riss des Innenbandes im rechten Knie aus, so dass der SSV eventuell ganz ohne Gaetani in Lengede ran muss.

mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Landesliga
Voller Einsatz für die ersten Punkte: Auf Joscha Knauth (2. v. r.) und Hillerse wartet ein Wiedersehen mit dem BSC Acosta.

Zwei Spiele, zwei Pleiten, 3:8 Tore - den Start hatten sich die Landesliga-Fußballer des TSV Hillerse anders vorgestellt. Doch die Niederlagen sind abgehakt, am Samstag (16 Uhr) soll‘s gegen den BSC Acosta endlich die ersten drei Punkte geben.

mehr
Mehr aus Sport in Wolfsburg