Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Tolles Saisonfinale: MTV Vorsfelde bezwingt gleich zwei Top-Teams

Judo – 2. Bundesliga Tolles Saisonfinale: MTV Vorsfelde bezwingt gleich zwei Top-Teams

Was für ein Saisonfinale! Am letzten Kampftag der Zweitliga-Saison zeigten die Judo-Frauen des MTV Vorsfelde zwei Top-Teams und Vorjahres-Erstligisten die Grenzen auf, bezwangen den Brander TV und den TuS Hermannsburg jeweils mit 4:3.

Voriger Artikel
Riesen-Ergebnis, aber der KVW verliert
Nächster Artikel
Wagner als Kapitänin: „Fühle mich super“

Jubel: Svenja Habenicht wurde zur Heldin des Tages, gewann das letzte Duell und damit den Kampf gegen Hermannsburg.

Vorsfelde holte Brand so noch von Platz drei, landete punktgleich (aber mit der schlechteren Unterbewertung) am Saisonende auf Platz fünf. Dank der beiden Siege war es noch von Platz sieben bergauf gegangen.

Gegen Brand kam es zu einem spannenden Verlauf. Annika Wittekindt war von Übelkeit geplagt, verlor. Giovanna Scoccimarro und Anna Lachetta drehten das Duell mit zwei schnellen Siegen, doch Janne Ahrenhold und Merle Wittekindt verloren. Brand lag mit 3:2 vorn, die unbesetzte 48-Kilo-Klasse der Gäste brachte einen Punkt für Maike Neidig. Nun lag es an Svenja Habenicht. Und die erfahrene Kämpferin siegte in der 78-Kilo-Klasse souverän.

Gegen den Tabellenzweiten Hermannsburg war Annika Wittekindt wieder munter. Und machte in acht Sekunden kurzen Prozess. Scoccimarro legte mit einem Ippon nach 45 Sekunden nach, Lachettas Gegnerin gab gleich auf - das sah gut aus. Doch es wurde erneut ein Krimi. Denn in der Folge gewann Hermannsburg drei Kämpfe. So wurde Svenja Habenicht zur Heldin des Tages: Sie gewann erneut das letzte Duell und damit den Kampf für den MTV.

Voriger Artikel
Nächster Artikel