Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Terror in Oslo: VfLerin trauert

Frauenfußball Terror in Oslo: VfLerin trauert

Die Terror-Anschläge von Oslo sorgen noch immer weltweit für Entsetzen und Mitgefühl. Auch eine Fußballerin des Bundesligisten VfL Wolfsburg trauert: die Norwegerin Leni Larsen Kaurin.

Voriger Artikel
Der VfL-II-Coach im WAZ-Interview
Nächster Artikel
Fallersleben düpiert Favoriten Kästorf

Ein Meer aus Blumen: In Norwegen ist die Trauer nach den Anschlägen sehr groß.

Sie ist gerade mit Freundinnen im Urlaub in Portugal. „Wir haben eine SMS aus der Heimat bekommen. Dann habe ich gleich mit meinen Freunden und meiner Mama telefoniert“, sagt die Mittelfeldspielerin, die sich alle Details berichten ließ. „Ich konnte das alles gar nicht glauben. Das ist eine so krasse Sache“, sagt Larsen Kaurin.

Gerade weil im friedlichen Norwegen Anschläge dieser Art bisher nicht vorkamen, war die VfL-Spielerin „sehr überrascht. Wir sehen manchmal Filme oder Nachrichten aus anderen Ländern, wo solch schlimme Dinge passieren. Bei uns gab es mal einen Amoklauf in einer Schule mit vielleicht sieben Opfern, aber mit solch einer Tat konnte niemand rechnen“, so die Norwegerin.

Sofort hatte sie sich erkundigt, ob Bekannte unter den Opfern des Attentats waren. „Zum Glück kenne ich niemanden, der dabei war“, ist Larsen Kaurin erleichtert.

Dass es offenbar die Tat eines fehlorientierten Einheimischen und keiner ausländischen Terror-Organisation war, sei zwar schlimm, lasse laut der WM-Teilnehmerin aber die Hoffnung zu, dass es nicht wiederhole.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.