Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
TV Jahn und der WSV treffen siebenmal

Fußball-Kreisliga Wolfsburg TV Jahn und der WSV treffen siebenmal

Die Wendschotter weiterhin in Ballerlaune: In der Fußball-Kreisliga Wolfsburg feierte der WSV mit einem 7:0 gegen den TSV Sülfeld den zweiten Kantersieg in Folge und bleibt Spitzenreiter. Die Partie des SV Barnstorf gegen den TSV Ehmen fiel wegen schlechter Platzbedingungen aus.

Voriger Artikel
Ismaël freut die VfL-Konsequenz gegen Havelse
Nächster Artikel
2:1! Lupo II siegt auch in Isenbüttel

Und wieder ist einer drin: Fabian Klein erzielt das 5:1 für den TV Jahn, am Ende stand ein 7:1-Sieg gegen Lupo/Martini III.

Quelle: Tim Schulze

TSV Wolfsburg – FSG Neindorf/Almke 1:1 (0:0). Wie von TSV-Coach Ioan Tirban angekündigt, agierte sein Team defensiver als beim 2:9 vor zwei Wochen im Pokal. „Wir haben von der ersten Minute an das Spiel angenommen“, lobte Tirban die Einstellung seines Teams. Zweimal kamen die Laagberger vor der Pause zu Großchancen, vergaben jedoch. In Durchgang zwei klappte es dann mit dem Tor – doch die Gäste steckten nicht auf und erzielten den Last-Minute-Ausgleich. Tirban: „Das war Pech, aber insgesamt können wir mit dem 1:1 zufrieden sein.“
Tore: 1:0 (65.) Barahona, 1:1 (90.+2) Lücke.

TV Jahn Wolfsburg – Lupo/Martini III 7:1 (3:1). „Rundum gelungen“ fand Jahn-Trainer David Pisano das Auftreten seiner Mannschaft. Das hohe Tempo der Platzherren sei der Schlüssel zum Erfolg gewesen. „Von Lupo kam bis auf den zwischenzeitlichen Anschluss, der nach einem Fehler von uns entstanden ist, nicht viel“, berichtete Pisano.
Tore: 1:0 (26.) Richter, 2:0 (31.) Shafie, 2:1 (39.) Elling, 3:1 (44.) Wendt, 4:1 (57.) Shafie, 5:1 (67.) Klein, 6:1 (76.) Acquafredda, 7:1 (83.) Winterschladen.

SSV Kästorf/W. – ESV Wolfsburg 5:6 (2:3). Zwar ging am Ende alles noch einmal gut aus für Favorit ESV, doch der neue ESV-Trainer Daniel Sachs musste zugeben: „Es war nicht alles Gold, was glänzte.“ Denn die Gastgeber waren griffig, verlangten den Eisenbahnern alles ab. Sachs: „Am Ende war es unsere individuelle Klasse, die den Unterschied gemacht und letztlich die drei Punkte gebracht hat.“
Tore: 0:1 (11.) Csehan, 0:2 (12.) Csehan, 1:2 (18.) De-Nicolo, 1:3 (34.) Csehan, 2:3 (35.) De-Nicolo, 3:3 (55.) De-Nicolo, 4:3 (59.) Ventura, 4:4 (64.) Firinidis, 5:4 (80.) De-Nicolo, 5:5 (86.) Wagenmann, 5:6 (90.) Abrasowitsch (Foulelfmeter).

MTV Hattorf – Atletico Wolfsburg 0:4 (0:1). „Wir haben auf ein Tor gespielt. Atletico hat alle Treffer nach Kontern erzielt“, berichtete MTV-Trainer Thomas Wagner, der seinem Team bis auf die vergebenen Chancen keinen Vorwurf machen konnte. Vielmehr ärgerte sich Wagner über nicht gegebene Strafstöße für seine Mannschaft. „Es hätte vier ganz klare Elfmeter für uns geben müssen“, schimpfte er.
Tore: 0:1 (31.) Anacleto, 0:2 (46.) Carlisi, 0:3 (83.) De Nicolo, 0:4 (90.) Anacleto.
Gelb-Rot: Müller (MTV/42.).

TSV Heiligendorf – SV Nordsteimke 1:2 (1:1). Die Führung der Gastgeber hielt nur zwei Minuten, und auch ansonsten lief es beim TSV nicht rund. „Nach dem 1:2 haben wir gar keinen Zugriff mehr aufs Spiel bekommen, die zweite Hälfte war katastrophal“, ärgerte sich TSV-Spartenleiter Sascha Mrozek, der weiter fand: „Wir können froh sein, dass die Pleite nicht deutlicher ausgefallen ist.“
Tore: 1:0 (22.) Wilhein, 1:1 (24.) Kukcikaitis, 1:2 (50.) Schaffner (Foulelfmeter).

TSV Sülfeld – WSV Wendschott 0:7 (0:3). Sülfeld musste im Vergleich zum Auftaktspiel in Ehmen umstellen – doch das wollte Sülfelds Coach Thomas Kubis als Ausrede nicht gelten lassen. „Wendschott hat Fußball gespielt, und wir haben zugeguckt. Man darf sich zu Hause nicht so abschlachten lassen“, ärgerte er sich.
Tore: 1:0 (16.) Herrmann, 0:2 (18.) Herrmann, 0:3 (36.) Sehm (Foulelfmeter), 0:4 (55.) Millemaci, 0:5 (69.) Fuchs, 0:6 (75.) Fuchs, 0:7 (90.) Millemaci.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg