Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
TV Jahn schafft Maximum, TC GW Gifhorn II verliert

Tennis-Oberliga (Damen) TV Jahn schafft Maximum, TC GW Gifhorn II verliert

Heimpleiten zum Auftakt: Der TV Jahn Wolfsburg (2:4 gegen den TSV Havelse II) und der TC Grün-Weiß Gifhorn II (1:5 gegen den Bremerhavener TV) starteten mit Niederlagen in die Wintersaison der Tennis-Oberliga.

Voriger Artikel
Finale! Underdog Wilsche überrascht
Nächster Artikel
Erster! Isenbüttel dreht Spieß um

Starker Auftritt: Lisa Alaimo gewann ihre beiden Matches, trotzdem verlor Oberligist TV Jahn Wolfsburg mit 2:4.

Quelle: Gerewitz

TV Jahn Wolfsburg - TSV Havelse II 2:4. Aufgrund der angespannten Personalsituation bot der TV Jahn eine sehr junge Mannschaft auf, unterstützt von den Routinierinnen Sybille Rolf-Weinkopf und Corinna Barton. „Die Mannschaft hat sich gut geschlagen“, sagte Wolfsburgs Trainer Milan Pesicka. „Das 2:4 war für uns dabei das Maximum.“ Für die beiden Zähler sorgte maßgeblich Lisa Alaimo, die diesmal als Nummer 1 antrat. Pesicka: „Sie hat sich wirklich ein ganz dickes Lob verdient, gerade im Einzel hat sie ab der Hälfte des zweiten Satzes super gespielt.“ Doch auch die Talente Laura Pesickova und Carina Skusa (beide 13 Jahre) verkauften sich gut. „Man merkt natürlich, dass ihnen noch Erfahrung fehlt“, erklärte der Jahn-Coach.

Ergebnisse - Einzel: LISA ALAIMO - Meike Schlichte 1:6, 6:4, 10:3; LAURA PESICKOVA - Sarah Rudolph 2:6, 2:6; CARINA SKUSA - Johanna Blume 2:6, 2:6; SYBILLE ROLF-WEINKOPF - Julia Bretthauer 1:6, 0:6. Doppel: ALAIMO/CORINNA BARTON - Schlichte/Rudolph 6:4, 6:3; PESICKOVA/SKUSA - Blume/Bretthauer 1:6, 1:6.


TC GW Gifhorn - Bremerhavener TV 1:5. Der Aufsteiger stand gegen die stark besetzten Gäste auf verlorenem Posten. „Bremerhaven war einfach besser und hat verdient gewonnen“, gab GW-Trainer Djordje Djuranovic zu. „Bei uns hat man gemerkt, dass einige wegen der Feiertage eine Woche lang nicht trainiert haben.“ Für Gifhorns Ehrenpunkt sorgte Heimaturlauberin Frederike Börner, die normalerweise in New York studiert. „Für sie war das eine echte Umstellung, weil sie in den USA auf Hardcourt spielt“, erklärte Djuranovic. Routinierin Sandra Ebeling hätte ebenfalls punkten können, verlor aber in zwei knappen Sätzen. Gifhorns Coach weiß: „Das wird eine schwierige Saison für uns.“

Ergebnisse - Einzel: SVENJA GESSAT - Carina Litfin 2:6, 0:6; SANDRA EBELING - Merle Seiler 4:6, 5:7; FREDERIKE BÖRNER - Miriam Lüke 7:5, 4:6, 10:7; MARIE KLASEN - Julia Puckhaber 2:6, 1:6. Doppel: GESSAT/EBELING - Litfin/Lüke 1:6, 0:6; BÖRNER/NATASCHA SVITIL - Seiler/Puckhaber 4:6, 1:6.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg