Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
TV Jahn bescheiden: „Sind relativ chancenlos“

Fußball-Stadtmeisterschaft TV Jahn bescheiden: „Sind relativ chancenlos“

Wer zieht ins Finale ein und erhält sich somit die Chance auf den Gewinn der Wolfsburger Fußball-Stadtmeisterschaft? Heute (ab 17.30 Uhr) steigen in Fallersleben die Halbfinal-Begegnungen im Wittinger-Cup und im Stadt-Wolfsburg-Cup.

Voriger Artikel
Henning: Spanische Lebensart und Traum vom Duell mit Marta
Nächster Artikel
Polin Dybul kommt nicht

Klarer Favorit: Der SSV Vorsfelde (M.) tritt heute zum Stadtmeisterschafts-Halbfinale gegen den TV Jahn an.

David gegen Goliath: Kreisligist TV Jahn Wolfsburg trifft im ersten Halbfinale des Wolfsburg-Cups (17.30 Uhr) auf Landesligist SSV Vorsfelde . „Wir sind relativ chancenlos, aber wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen“, so Jahn-Trainerin Susanne Reidt. SSV-Coach Holger Ballwanz war nach dem 1:0-Sieg gegen den FC Wolfsburg unzufrieden, fand das Auftreten seines Teams „zu arrogant“. Vor allem vom Spiel miteinander erwartet Ballwanz gegen Jahn mehr. „Denn wir wollen den Titel verteidigen“, erklärt der Trainer.

Im Viertelfinale siegten sowohl Landesligist Lupo/Martini als auch Bezirksligist und Gastgeber VfB Fallersleben mit 2:0 – heute (19.15 Uhr) kommt es zum Duell. „Lupo ist uns personell überlegen“, weiß VfB-Coach René Wegner, der jedoch ankündigt: „Wir treten an, um zu gewinnen.“ Und auch die Italiener wollen nach aufsteigender Leistungskurve ins Finale. Gut für das Team um Co-Trainer Luciano Mileo: Mit Steffen Erkenbrecher kehrt zumindest ein Angreifer zurück in den Kader. Antonio Renelli dagegen fällt wegen Krankheit weiter aus.

Kreisliga-Absteiger ESV Wolfsburg muss heute (19.15 Uhr) gegen den Favoriten TSV Hehlingen ran. Die Eisenbahner setzten sich überraschend im Viertelfinale gegen den TSV Ehmen mit 4:2 nach Elfmeterschießen durch. „Das wird ein noch schwereres Spiel“, weiß ESV-Coach Edgar Sachs, der jedoch hoffnungsvoll hinzufügt: „Im Fußball kann alles passieren.“ TSV-Trainer Sven Schubert ist trotz des souveränen 5:2-Erfolgs gegen den SV Barnstorf vorsichtig und meint: „Wie das Spiel läuft, ist von unserer Tagesform abhängig.“

„Wenn man es ins Halbfinale geschafft hat, will man auch ins Finale“, verkündet Jens Beyer, Trainer des SSV Kästorf/Warmenau . Sein Team trifft heute (17.30 Uhr) beim Kreisliga-Duell des Wittinger-Cups auf Aufsteiger FV Wespe Wolfsburg . „Wir werden sehen, ob Kästorf schon weiter ist oder wir“, so Wespe-Neuzugang Willi Schell.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.