Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
TTC Gifhorn will Wiedergutmachung

Tischtennis TTC Gifhorn will Wiedergutmachung

In den Tischtennis-Ligen stehen für die heimischen Teams bereits vorentscheidende Duelle an.

Voriger Artikel
Ex-VfLerin warnt vor dem Schweden-Topklub
Nächster Artikel
Kader: Kellermann hat die Qual der Wahl

Wiedergutmachung gefordert: Thorsten Jung und Gifhorn.

Quelle: Roland Hermstein

In der Herren-Verbandsliga bestreitet der MTV Hattorf ein Heimspiel in Barnstorf gegen den langjährigen Rivalen VfL Oker . In der vergangenen Saison spielten beide Teams noch in der Oberliga. Doch Oker konnte die Klasse nicht halten, Hattorf zog nach Spielerabgängen zurück. In der Oberliga gewann Hattorf beide Duelle. Der MTV zeigte zuletzt beim 9:7-Erfolg gegen Marklohe aufstrebende Tendenz. Kapitän Uwe Bertram: „Wir gehen erneut von einer heißen Auseinandersetzung aus.“

Der TTC Gifhorn fiel in der Landesliga zuletzt mit einem 7:9-Flop gegen Neuhaus II unangenehm auf. Da kommt Schlusslicht RSV Braunschweig II jetzt wie gerufen. Beim Aufsteiger gibt es zudem ein Wiedersehen mit dem langjährigen Gifhorner Jens Trappe, der beim RSV II an Position 4 aufschlägt. Die Vorgabe von TTC-Kapitän Thorsten Jung: „Beim RSV müssen wir uns mit einem Sieg für die Pleite gegen Neuhaus II rehabilitieren.“

In der Bezirksoberliga bestreitet der TTC Gifhorn II ein wichtiges Spiel gegen Aufsteiger Germania Helmstedt . Bei Gifhorn II platzte zuletzt der Knoten mit einem 9:5 in Waggum. TTC-Motivator Oliver Jungeblut: „Wir müssen unbedingt nachlegen.“

In der Bezirksliga erwartet Tabellenführer TSV Meine Aufsteiger und Meisterschaftsfavorit SV Jembke zu einem vorgezogenen Endspiel um die Herbstmeisterschaft. Meines Kapitän Volker Breselge tritt auf die Euphoriebremse: „Trotz unseres 10:0-Starts sehe ich uns nicht als Favorit.“ Jembke muss anschließend noch in den Spielen gegen Post-SV Wolfsburg und Königslutter nachlegen. SV-Stratege Henrik Hesker: „Danach wissen wir, wohin die Reise geht.“ Auch Meine muss gegen Aufsteiger  TuS Neudorf-Platendorf nachlegen, anbrennen dürfte da allerdings nichts. Um wichtige Punkte gegen den Abstieg geht es für den MTV Hattorf II gegen den zuletzt arg gebeutelten Post-SV. Der SV Sandkamp spielte bislang recht stark auf, zumal sich Zugang Maximilian Gruner an Nummer 3 mit 6:1-Siegen gut einführte. Jetzt erwartet Sandkamp zur Nagelprobe Königslutter . Post möchte zudem mit einem Sieg gegen den MTV Vollbüttel seinen misslungenen Start korrigieren.

Morgen gastieren die Bezirksoberliga-Damen des  TTC Gifhorn beim TSV Twieflingen . Gifhorn verbuchte bislang erst zwei Unentschieden und gilt auch jetzt nur als Außenseiter. Zuletzt unterlag Gifhorn unglücklich gegen den RSV Braunschweig V. Gifhorns Sprecherin Margrit Eberwein: „Wir hoffen, dass für uns etwas drin ist.“

In der  Damen-Bezirksliga steht der SV Sandkamp III vor einer schweren Aufgabe beim Zweiten SV Abbesbütte l. Der SV Jembke dürfte es gegen den MTV Wittingen ebenfalls nicht leicht haben. Der Tabellenvorletzte MTV Hattorf II möchte seine prekäre Punktesituation bei der TSG Königslutter verbessern.

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel