Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Starke VfLer, aber ein Ukrainer ist unbesiegbar

Armwrestling – Over The Top Starke VfLer, aber ein Ukrainer ist unbesiegbar

Das traditionsreichste deutsche Armwrestling-Turnier faszinierte auch 2015. Über 450 Zuschauer feierten in der ausverkauften Black Box des CongressParks beim „Over The Top“ am Samstag ihre Helden mit den starken Armen. Der allerstärkste kam mal wieder aus der Ukraine, doch auch Gastgeber VfL Wolfsburg räumte ab.

Voriger Artikel
Over the Top: Starke Arme im CongressPark
Nächster Artikel
3:2! Coppi-Team nicht zu stoppen

Starke Sportler unter sich: Beim Armwrestling-Event „Over The Top“ des VfL Wolfsburg maßen sich über 100 Aktive, für den VfL gab es Erfolge - auch für Jan Täger (v.; im Duell mit Bruder Fabian, der dreimal Zweiter wurde).

Quelle: Photowerk (bb)

„Wieder eine tolle Veranstaltung“, freute sich Organisator, VfL-Trainer und Moderator Olaf Köppen. „Die Stimmung war wieder super, das Niveau extrem hoch.“ Unschlagbar allerdings: Der Ukrainer Igor Myroshnik. Er gewann zum zweiten Mal in Folge das „Champ of the Champs“, in dem sich die Sieger und Zweiten aller Klassen messen. Köppen: „Schafft er das nächstes Jahr wieder, brauchen wir neue Riesentrophäe für diesen Wettbewerb.“

Im Champ of the Champs hatte dann auch Lokalmatador und Urgestein Dirk Schenker keine Chance. Schenker hatte die offene Klasse mit rechts gewonnen. Myroshnik war in der Klasse bis 100 Kilo am Start. Den Showdown gab es leider nicht. Denn schon im ausgelosten Champs-Halbfinale traf Schenker auf den Ukrainer, der im Sechser-Feld zuvor schon Matthias Schlitte besiegt hatte. Fabian Täger wiederum, der per Freilos ins Finale gekommen war, war dann auch chancenlos. Nicht ganz überraschend, denn der VfLer wiegt gut 30 Kilo weniger als der Top-Mann.

Täger hatte sich aber in der 70-Kilo-Klasse schadlos gehalten, war da mit rechts und mit links Zweiter geworden. Mit rechts hatte Schlitte in dieser Klasse gewonnen, mit links war Jan Täger hier Sieger, der mit rechts Dritter wurde.

Den Sieg bei den Damen holte sich eine weitere VfL-Sportlerin: Laura Branding.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg