Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Stark: VfL jetzt Zweiter der Regionalliga

Triathlon Stark: VfL jetzt Zweiter der Regionalliga

Schwerin. Das sieht doch gut aus für das Triathlon-Regionalliga-Team des VfL Wolfsburg! Erst gab es nachträglich Platz drei statt Rang fünf für den ersten Wettkampf in Hamburg - ein Elektronikfehler hatte zum falschen Resultat geführt. Dann legten Konstantin Bachor, Marc Günther, Julius Mumme, Hendrik Fiedler und Carlo Kaminsky beim zweiten Saisonwettkampf in Schwerin nach, wurden hinter dem Triteam Hamburg Zweite und sind nun auch Zweite im Gesamtklassement.

Voriger Artikel
Heiligendorf: Super-Oldie Schiffers ist 72
Nächster Artikel
Eis-Arena: Es geht um die Nordtitel

Allen Grund zur Freude: Das Triathlon-Regionalliga-Team des VfL trumpfte in Schwerin auf, ist jetzt Zweiter der Gesamtwertung.

Das Schwimmen über 1,5 Kilometer fand vor touristisch attraktiver Kulisse im Burgsee direkt vor dem Schweriner Schloss statt. Auf Grund der hohen Wassertemperatur von 25 Grad wurde vom Veranstalter ein Neoprenverbot ausgesprochen, was den guten VfL-Schwimmern in die Karten spielte. Deren schnellster Schwimmer Kaminsky kletterte die Leiter als Gesamtzweiter aus dem Wasser, dicht gefolgt von seinen Kollegen Mumme (4.), Fiedler (6.) und Bachor (8.).

Auf der welligen 40-Kilometer-Radstrecke trumpfte Bachor, der nach einer Knieoperation seinen ersten Wettkampf absolvierte, bei starkem Wind auf, deklassierte den Zweiten um viereinhalb Minuten und legte so den Grundstein für seinen ersten Platz in der Einzelwertung sowie den zweiten Rang des Teams. „Mich freut besonders, dass das Knie bei diesem Testwettkampf meine Leistung lediglich gering eingeschränkt hat. Nun kann ich wieder in die aktive Wettkampfvorbereitung einsteigen“, sagte der Spitzentriathlet.

Auf der 10-km-Laufstrecke machte dann VfL-Nachwuchstalent Günther auf sich aufmerksam. Der 21-Jährige, erstmals für die Ligamannschaft am Start, wurde hier mit einer Zeit von 34:03 Minuten Dritter - und am Ende auch Dritter im Gesamtklassement. Mumme landete hier auf Platz 22, Fiedler auf Rang 27 und Kaminsky auf Platz 34. Drei Wettkämpfe folgen in dieser Saison noch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg