Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Stark! VfL-C-Jugend Regionalliga-Meister

Fußball - Jugend Stark! VfL-C-Jugend Regionalliga-Meister

Geschafft! Die C-Jugend des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg holte sich erstmals den Regionalliga-Titel. Am letzten Spieltag verteidigte das Team von Trainer Mathias Stammann mit einem 2:0-Sieg beim TSV Havelse den Drei-Punkte-Vorsprung vor Verfolger Werder Bremen.

Voriger Artikel
Keßler: „Können uns hier top vorbereiten“
Nächster Artikel
10. Auflage: RuF Wolfsburg lädt zum Klassiker 2014

Erstmals Regionalliga-Meister: Die C-Jugend des VfL Wolfsburg mit (h. v. l.) Physiotherapeut Patrick Kasprowski, Semih Kurtoglu (davor), Roman Birjukov, Florian Goutal (davor), Marius Wegener, Nick Otto, Richmond Tachie, David Nieland, Lyonel Hyer (davor), Yari Otto, Tom-Luca Divjak, Lucas Seeger, Luis Simon, Trainer Mathias Stammann, Betreuer Serafino Tuccio, (v. v. l.) Adrian Goransch, Lasse Vandreike, Nico Skowronek, Niklas Kölle, Joris Weiß, Ronny Sarstedt, Yannik Möker, Maik Wilhelm.

Die Heimstärke war der Garant für den Erfolg der Wolfsburger Nachwuchsfußballer. Alle elf Spiele auf eigenem Platz wurden gewonnen - und auswärts nur drei nicht (zwei Niederlagen, ein Remis). „Insgesamt war das eine sehr konstante Saison, damit haben sich die Jungs den Titel verdient“, ist Ex-Profi Stammann überzeugt. Auch VfL-Nachwuchschef Fabian Wohlgemuth lobt das Team: „Wer Werder Bremen zweimal schlägt, darf sich zu Recht über die Meisterschaft freuen.“

Großen Anteil am ersten Titel hatten David Nieland (mit 20 Treffern Torschützenkönig) sowie Kapitän Yannik Möker und Yari Otto (beide zwölf Treffer), die 44 der insgesamt 67 Saisontore erzielten. „Insgesamt haben aber natürlich alle Spieler zu diesem Erfolg beigetragen“, betont der Coach.

Gestern saß die Mannschaft bei einem gemeinsamen Essen zusammen. Vier Spieler werden den Klub verlassen, 15 werden künftig in der eigenen U 16 (Regionalliga) spielen. Einzig Nieland dürfte den Sprung in die Bundesliga-B-Jugend von Trainer Manfred Mattes schaffen. Nieland zählte genau wie Möker sowie Yari und Nick Otto (Söhne des Ex-VfLers Uwe Otto) zur U-15-Nationalmannschaft.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel