Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stark! Lupo siegt in Hildesheim

Fußball-Oberliga Stark! Lupo siegt in Hildesheim

Bravo, Lupo/Martini! Der Wolfsburger Fußball-Oberligist hat die richtige Antwort auf die bittere 2:3-Heimpleite vor einer Woche gegen Jeddeloh gegeben, gewann gestern dank einer starken ersten Hälfte mit 2:1 (2:0) beim Tabellendritten VfV Hildesheim – und kann jetzt in der Tabelle langsam weiter nach oben schielen.

Voriger Artikel
SSV: Drei Partien, nur ein Pünktchen
Nächster Artikel
DFB: Popp und Goeßling treffen

Wiedergutmachung geglückt: Nach dem 2:3 gegen Jeddeloh gewann Lupo gestern mit 2:1 in Hildesheim, Kevin Kluk (l.) erzielte das 2:0.

Quelle: Roland Hermstein

Es waren noch keine 120 Sekunden gespielt, als die Italiener das erste Mal jubeln durften: Balleroberung im Mittelfeld, Flanke Hasan Dösemeci, Niklas Eilbrecht scheiterte im ersten Versuch noch am Hildesheimer Keeper, doch Antonio Renelli stand goldrichtig – ein Abstauber zum 1:0.

Und in den Minuten danach verdiente sich Lupo diese Führung. Immer wieder störten die Gäste früh, nahmen Hildesheim so schon im Mittelfeld viele Bälle ab. Der VfV wusste gar nicht so recht, wie ihm geschah, kam nicht einmal gefährlich vors Wolfsburger Tor. „In der ersten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt“, erklärte Lupo-Coach Francisco Coppi. Zur Belohnung gab‘s das 2:0, als der Ball von der starken rechten Seite in den Rückraum abgelegt wurde und Kevin Kluk das Leder aus 20 Metern wunderbar ins Eck zirkelte.

Nach der Pause wurde es für beide Mannschaften schwieriger, vernünftig nach vorn zu spielen, denn es begann heftig zu regnen. Coppi: „Das war fast wie eine Wasserschlacht, die Platzverhältnisse waren schwierig für beide.“ Dennoch war Lupo näher dran am dritten Tor als Hildesheim am Anschlusstreffer. Mittelfeldrenner Michael Thielke vergab die beste Gelegenheit, sein Schuss ging knapp über die Latte.

In der 90. Minute wurde es dann kurzzeitig doch noch einmal spannend, als Philipp-Bruno Rockahr aus dem Nichts das 1:2 gelang. Doch Lupo war cool und clever genug, um den Sieg ins Ziel zu retten.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel