Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Stadtmeisterschaft ab Montag in Wendschott

Fußball Stadtmeisterschaft ab Montag in Wendschott

Vor Jahresfrist ging es noch um den Stadt-Wolfsburg-Cup und den Wittinger-Cup. Nun wird bei der Wolfsburger Fußball-Stadtmeisterschaft um den Großen und den Kleinen NFV-Cup gespielt.

Voriger Artikel
Lupo: Bremer und Konieczny im Test
Nächster Artikel
Die Tischtennis-Punktspiele sind gerettet!

Gastgeber: Der WSV Wendschott (r.) trifft im Eröffnungsspiel der Stadtmeisterschaft auf den TSV Hehlingen.

Quelle: Photowerk (bs)

Die Turniere beginnen am Montag (17.15 Uhr) auf der Anlage des Kreisligisten WSV Wendschott. Als Titelverteidiger beim Großen NFV-Cup (Teams auf Bezirksebene) geht der SSV Vorsfelde ins Rennen - der Landesligist hatte im Finale den VfB Fallersleben mit 6:1 besiegt. Beim Kleinen NFV-Cup (Teams auf Kreisebene) dagegen ist Vorjahressieger TSV Ehmen (4:0 gegen den WSV Wendschott) nicht dabei. Grund: Der Kreisligist scheiterte in der Qualifikation am Bezirksligisten FC Wolfsburg.

Als Favorit im Großen Cup gilt Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg, der sich zur neuen Saison personell noch einmal verstärkt hat. Landesliga-Absteiger Fallersleben dürfte im Viertelfinale für die Italiener keine allzu hohe Hürde darstellen.

Im Kleinen Cup nimmt der ESV Wolfsburg die Favoritenrolle ein. Die Eisenbahner sind hinter Bezirksliga-Aufsteiger Lupo/Martini Wolfsburg II Zweiter in der Kreisliga geworden, treffen im Viertelfinale auf den TSV Wolfsburg.

Gastgeber ist in diesem Jahr der WSV Wendschott. Die Elf von Trainer Giuseppe Millemaci hat sich einiges vorgenommen. Im Eröffnungsspiel trifft der Kreisligist auf den Bezirksligisten TSV Hehlingen. „Das wird nicht einfach“, weiß der Coach. „Wir versuchen aber mitzuspielen.“

Sven Poppinga ist auf Seiten des WSV der Organisator des NFV-Cups. „Alles ist im grünen Bereich. Auch die Plätze, denen nach der Hitzeperiode der Regen der vergangenen Tage richtig gut getan hat“, so das Vorstandsmitglied. „Wir sind gerüstet - es kann losgehen!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg