Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Stadt ehrt ihre WM-Starterinnen

Frauen-Fußball-WM Stadt ehrt ihre WM-Starterinnen

Wolfsburg. Zum ganz großen Wurf bei der Frauenfußball-WM in Deutschland hatte es für keine der fünf Spielerinnen des VfL Wolfsburg gereicht. Für Ihre Teilnahme am großen Spektakel wurden Verena Faißt, Lena Goeßling, Martina Müller, Leni Larsen Kaurin und Rebecca Smith gestern natürlich trotzdem im Ratssitzungssaal von der Stadt Wolfsburg und vom VfL geehrt.

Voriger Artikel
Zwei Favoritensiege in einer Hitzeschlacht
Nächster Artikel
Heute Derby bei Lupo

Bevor sich das Bundesliga-Quintett auch noch ins Gästebuch der Stadt eintragen durfte, gab‘s Blumensträuße, die Wolfsburg-Saga und eine Medaille von der Stadt sowie einen Füller vom VfL. „Eigentlich müsste ich von jeder der Damen ein kleines Küsschen erwarten“, scherzte Oberbürgermeister Rolf Schnellecke.

Ein Spruch, der die Stimmung lockerte, denn natürlich ging es auch um das bittere Aus der deutschen Mannschaft beim 0:1 gegen Japan in Wolfsburg. „Danach war die Enttäuschung ziemlich groß. Niemand wollte mehr groß reden“, gab Neu-VfLerin Goeßling zu. Schnellecke betonte aber auch: „Es darf nicht vergessen werden, dass Sie mit viel Leidenschaft und der richtigen Einstellung gekämpft haben.“

VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann sagte: „Danke für das, was Sie für Ihre Nationalteams, aber auch für den VfL geleistet haben. Diese WM war ein wichtiger Schritt für den Frauenfußball.“ So sah‘s auch Wolfsburgs Coach Ralf Kellermann: „Frauenfußball wurde gefeiert.“

Auch gestern wurde nochmal gefeiert – und zwar die Spielerinnen. Faißt: „So eine Ehrung ist immer eine schöne Sache.“

hot/jta

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.