Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Spatenstich für die VfL-Zukunft

Neues Funktionsgebäude auf dem Gelände der Fußball-Akademie Spatenstich für die VfL-Zukunft

Spatenstich für das Funktionsgebäude der U 23 des VfL Wolfsburg im Porschestadion: Dort, wo seit 2007 das Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten steht, wurde mit dem symbolischen Akt das Ziel der Zusammenführung aller Nachwuchsmannschaften in der VfL-Fußball-Akademie bekräftigt.

Voriger Artikel
Derby steht an: VfL will Duell mit SVG eng gestalten
Nächster Artikel
MTV-Derbyheld Jovan Hoffart ist der Spieler der Woche

Hier kommt das neue Gebäude hin: Die Flächen neben dem Akademie-Hauptgebäude.

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg. Vom Regionalligateam bis zur U 10 (E-Jugend) - sie alle werden in der Akademie ihr Zuhause haben. „Der Name Akademie steht als Gütesiegel und Markenzeichen für ein ganzheitliches Nachwuchskonzept“, betonte VfL-Manager Klaus Allofs.

Wie wichtig der VfL dieses Projekt nimmt, zeigt die hochkarätige Besetzung des gestrigen Spatenstich-Termins. Neben Allofs waren seine Geschäftsführerkollegen Thomas Röttgermann und Tim Schumacher, Olaf Rebbe (Leiter Sport) und Kai-Uwe Hirschheide vom Baudezernat der Stadt sowie die künftige Führungsmannschaft der Akademie mit Pablo Thiam (U 23), Fabian Wohlgemuth (Nachwuchs) und Thomas Trittel (Administrativer Leiter) dabei. Allofs: „Hier schaffen wir eine Talentförderung auf internationalem Top-Niveau.“

Auch Talente wie die VfL-Eigengewächse Maximilian Arnold, Robin Knoche, Paul Seguin, Jannes Horn, Justin Möbius und Hendrik Hansen waren gestern dabei. Arnold freut sich über die Erweiterung im Porschestadion: „Ich hatte drei überragende Jahre hier. Ich weiß gar nicht, was die Steigerung von überragend ist, aber jetzt wird man sicherlich noch besser aufgestellt sein als vorher“, ist der Mittelfeldspieler überzeugt.

Der Neubau wird neben Spielerkabinen unter anderem Räume für die medizinische Versorgung und Büros für die Leitung der U 23 beherbergen. In den vergangenen Wochen wurden auf dem rund 50.000 Quadratmeter großen Areal das Foyer und die Kabinentrakte des bestehenden Leistungszentrums modernisiert. Das ursprünglich geplante neue Nachwuchsdomizil an der Dieselstraße ist wie angekündigt aufgeschoben, aber nicht aufgehoben. Allofs: „Perspektivisch bleibt ein kompletter Neubau der Fußball-Akademie weiter das Ziel.“

von Dieter Kracht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.