Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Souverän: VfL siegt gegen Herford 9:1

Frauenfußball Souverän: VfL siegt gegen Herford 9:1

Sindelfingen (zwei Punkte, 123 Gegentore) ist abgestiegen. Ist mit dem Herforder SV die nächste Schießbude ins Frauenfußball-Oberhaus gekommen? Gestern war der Aufsteiger für den Meister nur ein Spielball. Der VfL gewann mit 9:1 (6:0). Wichtigste Erkenntnis: der Test spülte 1444 Euro für den guten Zweck in die Kasse. Der Erlös der Partie geht ans Wolfsburger Frauenhaus.

Voriger Artikel
So früh wie selten: VfL-Frauen komplett
Nächster Artikel
Guter Auftakt: Lupo spielt 1:1 bei Arminia

Da gehen noch mehr rein: Selina Wagner (r.) eröffnet den Torreigen beim 9:1 des VfL gegen Aufsteiger Herford.

Quelle: Photowerk (gg)

„Schön, dass wir so helfen konnten“, meinte VfL-Coach Ralf Kellermann. Durch die Eintrittsgelder der gut 300 Zuschauer, den Verzicht der Ordner auf die übliche Bezahlung und einen Griff der Spielerinnen in die Mannschaftskasse war der Betrag zusammengekommen. „Mehr, als wir erwartet haben“, freute sich Silvia Reisig-Drill über den Spenden-Scheck. „Ein riesiges Dankeschön an den VfL, die Spielerinnen und die Ordner“, so Heide Kruse, ebenfalls Mitarbeiterin des Wolfsburger Frauenhauses.

Schon in der Anfangsphase war klar, dass Erstliga-Neuling Herford in Wolfsburg nichts zu bestellen hat. „Sie haben es uns relativ einfach gemacht“, so Kellermann. „Ich hatte erwartet, dass sie uns mit ihrer Defensive mehr fordern.“ Nach 20 Minuten führte der Champions-League-Sieger schon mit 4:0.

Nach dem Wechsel sorgte Neuzugang Caroline Hansen für das schönste Tor, als sie einen Pass von Verena Faißt mit der Hacke zum 7:0 verwandelte. Den einzigen Gegentreffer hatte die eingewechselte Luisa Wensing auf dem Gewissen, als sie mit einem zu kurzen Querpass Herfords Romina Burgheim das 1:7 auflegte.

Schlimmer: Jovana Damnjanovic schied mit Verdacht auf eine Muskelverletzung früh aus.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel