Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Seguin schießt VfL II zum Sieg

Fußball-Regionalliga Seguin schießt VfL II zum Sieg

Mit einem 3:1-(1:1)-Sieg gegen den VfR Neumünster verabschiedete sich Fußball-Regionalligist VfL Wolfsburg II in die Winterpause. Im letzten Spiel der Bundesliga-Reserve im Stadion am Elsterweg erzielten Mateusz Klich, Albion Avdijaj und Paul Seguin die Tore für die Elf von Trainer Thomas Brdaric.

Voriger Artikel
Dramatisch! VfB verlierterst in letzter Sekunde
Nächster Artikel
Neuhaus holt sich den Herbst-Titel

Siegtorschütze trotz gebrochenen Fingers: Jungprofi Paul Seguin (l.) erzielte das 3:2 für den VfL II gegen Neumünster - im letzten Spiel des Jahres und im letzten Spiel am Elsterweg.

Quelle: Photowerk (he)

Die kam gegen die vom Ex-Wolfsburger Uwe Erkenbrecher trainierten Gäste gut ins Spiel. Nach nur zehn Minuten durften sich die wenigen Fans (nur 110) über das 1:0 freuen. Die Flanke von Hendrik Hansen versenkte Profi Klich sicher zur Führung. Wer dachte, dass es so weitergeht, wurde aber enttäuscht. Die Gäste, die als Tabellen-16. mitten im Abstiegskampf stecken, hielten kämpferisch gut dagegen. Und kamen durch Michel Harrer zum nicht unverdienten Ausgleich. Und die VfL-Abwehr inklusive Keeper Carl Klaus wirkte nicht immer sicher.

Kurz nach dem Wechsel sogar die Führung für die Gäste: Eine Linksflanke nahm der eingewechselte Emanuel Bento volley, Klaus hatte beim 2:1 für den VfR keine Chance. Nach diesem überraschenden Rückstand wirkte die Brdaric-Elf einige Zeit verunsichert, kämpfte sich dann aber wieder in die Partie. Vor allem Jungprofi Seguin trieb das Spiel nach vorn. Nach einer knappen Stunde der Ausgleich, als Avdijaj das Leder aus dem Gewühl ins VfR-Tor stocherte.

In der Defensive hielt Kapitän Julian Klamt, der diesmal wieder von Beginn an spielte, den Laden zusammen. Schließlich war es Seguin, am Samstag mit Abstand bester Wolfsburger, der mit einem herrlichen Schlenzer aus 20 Metern das 3:2 erzielte. Zwar versuchten die Gäste mit viel Einsatz doch noch einen Punkt zu ergattern. Doch am Ende verteidigte der VfL im letzten Spiel am Elsterweg den nicht unverdienten Sieg.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg