Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Scoccimarro soll zu Olympia 2020

Judo Scoccimarro soll zu Olympia 2020

Gibt es noch einmal olympisches Judo-Edelmetall für Wolfsburg? Nach Klaus Glahn (1964, 1972) und Frank Wieneke (1984) vom VfL könnte es erstmals einer Frau gelingen: U-18-Europameisterin Giovanna Scoccimarro vom MTV Vorsfelde. Beim Deutschen Judo-Bund gilt sie als Athletin, die auf Tokio 2020 gezielt vorbereitet werden soll. Das erfuhr gestern ihr Klub.

Voriger Artikel
So macht Ehmen gegen den VfL dicht
Nächster Artikel
Mit dem Kompass zur U-20-WM

Immer wertvollere Medaillen: Europameisterin Giovanna Scoccimarro könnte wie einst Klaus Glahn (kl. Bild) in Tokio bei Olympia starten.

Scoccimarro hat gerade in Athen den EM-Titel in ihrer Gewichtsklasse bei der U 18 geholt. Mit 16! Noch vor gut einem Jahr war sie Fragen nach Olympia ausgewichen, hatte den EM-Titel 2014 als Traumziel genannt. Den hat sie nun.

Die Leistungen des Ausnahmetalents haben die Bundesligisten hellhörig gemacht. Doch wahrscheinlich bleibt sie beim Vorsfelder Zweitligisten, Schule und Ausbildung gibt es schließlich auch noch. Und vielleicht Tokio 2020. Wolfsburgs erste Olympia-Medaille hatte Glahn geholt - in Tokio.

Voriger Artikel
Nächster Artikel