Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Scoccimarro siegt im Express-Tempo

Judo: U18-Europacup Scoccimarro siegt im Express-Tempo

Diese Frau ist buchstäblich nicht zu fassen! Bevor sie einer auf der Judo-Matte packt, hat sie meist die Gegnerin im Griff. Beim U-18-Europacup in Berlin landete Giovanna Scoccimarro in ihrer 70-Kilo-Klasse ihren dritten Erfolg in Serie in dieser Wettkampfreihe. Für die Europameisterschaften in Athen im Juli ist die Sportlerin des MTV Vorsfelde nominiert.

Voriger Artikel
VfL II: Druck wird nach Bremens Sieg größer
Nächster Artikel
Schult gegen Slowakei im Tor

International weiter eine feste Größe: Giovanna Scoccimarro (l.) vom MTV Vorsfelde landete schon wieder einen Erfolg in der Europacup-Serie und ist für die Europameisterschaft in Athen nominiert.

Quelle: Boris Baschin

Durch den Erfolg in Berlin führt die erst 16-Jährige die Weltrangliste der U 18 an, berichtet Klubtrainer Guido Lachetta.

In Berlin kannte die Sportlerin aus Ehra-Lessien, die schon lange für Vorsfelde startet, kein Halten. Sie machte kurzen Prozess. Gegen Sabrina Fischer (Erfurt) dauerte das Gefecht zwei Minuten. Die Tschechin Alice Matejckova war ebenfalls kein Prüfstein, auch die Osnabrückerin Frederike Czichowski konnte sich nicht über die volle Kampfzeit behaupten.

Im Halbfinale musste es doch mal schwerer werden? Nicht für Scoccimarro! Mit einem Uchimata (Innenschenkelwurf) beendete sie den Kampf gegen die Russin Ekaterina Tokarewa nach einer Minute.

Im Finale stand ihr Julie Hölterhoff aus Esslingen gegenüber. In einem spannenden Kampf setzte Scoccimarro nach drei Minuten den entscheidenden Wurf an, für den sie schon eine mittlere Wertung bekam. Durch anschließenden Haltegriff ließ sie sich den Sieg nicht mehr nehmen - womit auch dieser Fight nicht über die volle Distanz gegangen war.

Voriger Artikel
Nächster Artikel