Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Scoccimarro: Judo in die Wiege gelegt

MTV Vorsfelde Scoccimarro: Judo in die Wiege gelegt

Judo-DM in Vorsfelde - morgen steigt die Großveranstaltung (siehe Bericht unten). Und ein Top-Ass kommt von Gastgeber MTV: Mit ihren erst 15 Jahren mischt Giovanna Scoccimarro schon längst die Altersklasse U 18 auf, gewann bei den olympischen Jugendspielen, ist zweifache deutsche Einzel-Meisterin und Europacup-Siegerin.

Voriger Artikel
Kellermanns klare Zielvorgabe: „Wollen die Punkte behalten!“
Nächster Artikel
Ismaël: Zum Jahresfinale kommt jetzt die VfL-Filiale

Ein gutes Team: Giovanna Scoccimarro mit ihrem Trainer Guido Lachetta.

Die Schülerin aus Ehra-Lessien war erst fünf Jahre alt, da feuerte sie ihre Brüder Luigi und Federico schon auf der Judomatte an. Dann kam sie selbst auf den Geschmack. „Dieser Sport hat mich früh beeindruckt“, erzählt Scoccimarro. Dreimal die Woche trainiert sie dafür, nebenbei geht sie laufen und fährt Inliner. Sie besucht das Phönix-Gymnasium in Vorsfelde, muss sich ihre Zeit gut einteilen. Vergangene Woche war sie bei einem Judo-Lehrgang in Japan.

„Es wird zeitlich immer enger. Manchmal frage ich mich selbst, warum ich das alles auf mich nehme. Aber Judo macht mir halt riesig Spaß“, sagt Scoccimarro. Sie fasziniert besonders, „dass neben dem Körper auch der Geist trainiert wird“. Wenn sie mal abschalten will, hört sie Musik von Olly Murs und Marit Larsen oder verbringt Zeit mit Freunden. Dann bleibt ihr Sport eher außen vor: „Wenn etwas Besonderes beim Judo passiert ist, dann erzähle ich das. Aber sonst rede ich mit Freundinnen eher nicht darüber.“ Scoccimarro arbeitet nebenbei auch noch in der Kinderkirche ihrer Gemeinde mit. Ein Ausgleich - „und die Arbeit mit Kindern macht mir auch viel Freude“.

Doch beruflich hat sie etwas anderes vor: „Ich würde gerne zur Kriminalpolizei. Auch ein Job bei VW oder in der Sportmedizin klingt interessant.“ Näher liegen aber noch die nächsten sportlichen Ziele: morgen die Verteidigung des Mannschaftstitels bei der DM, dann die EM 2014. „Das wäre ein Höhepunkt“, sagt Scoccimarro - ein weiterer in einer jetzt schon langen Liste.

syp

Vorsfelderinnen wollen den Titel verteidigen

Titelkämpfe im Eichholz: Morgen (ab 8.45 Uhr) findet die deutsche Mannschaftsmeisterschaft der U-18-Judoka statt – Ausrichter ist der MTV Vorsfelde als Titelverteidiger bei der weiblichen U 18.

Mehr als 350 Aktive aus 26 Vereinen treten an, um die Meistertitel zu ergattern. Zudem wird Jugend-Bundestrainer Richard Trautmann vor Ort sein und Top-Talente sichten. Die Vorkämpfe beginnen um 9.15 Uhr, die Finalrunden sind für 14.30 Uhr angesetzt.

Der MTV ist mit gleich zwei Mädchenmannschaften vertreten. Der Titelverteidiger aus dem Vorjahr war automatisch gesetzt, das zweite Team qualifizierte sich durch den Silbergewinn bei den norddeutschen Meisterschaften. Vorsfelde ist Mitfavorit, Spartenleiterin Ina-Maria Schinzel ist optimistisch: „Natürlich ist die Titelverteidigung das Ziel.“ Bei den männlichen Judoka ist kein heimisches Team dabei, aber zwei Aktive sind vor Ort: Marco Buchholz (SV Dannenbüttel) und Jan Sievers (MTV Isenbüttel) holten mit dem Team aus Holle Silber und qualifizierten sich so für die DM.

Schinzel ist zuversichtlich: „Wir freuen uns darauf, unsere Gäste zu empfangen.“

syp

Voriger Artikel
Nächster Artikel