Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schützenfest: Ehmen siegt 9:0 gegen Sülfeld

Fußball-Stadtmeisterschaft Schützenfest: Ehmen siegt 9:0 gegen Sülfeld

Reichlich Tore gab es zum Auftakt der Fußball-Stadtmeisterschaft in Vorsfelde gestern im Wettbewerb um den Wittinger-Cup. Die Kreisligisten ESV Wolfsburg, TSV Ehmen, TSV Heiligendorf und WSV Wendschott erreichten das Halbfinale, das am Donnerstag ausgetragen wird.

Voriger Artikel
Stühlerücken an der Spitze im Fußball-Kreis
Nächster Artikel
Die VfL-Spiele sind terminiert

Glück war dabei: Der ESV (schwarze Trikots) gewann gegen den TV Jahn mit 5:2, kam dabei durch Eigentore zweimal zum Ausgleich.

Quelle: Roland Hermstein

TV Jahn Wolfsburg – ESV Wolfsburg 2:5 (1:1). Die Jahner erwischten den besseren Start in die zweite Halbzeit, schossen aber nach der neuerlichen Führung wieder ein Eigentor – und die Eisenbahner rollten im Duell zweier Kreisligisten davon. ESV-Coach Willi Schell: „Fehlerfrei war unsere Leistung nicht.“ Jahn-Coach Achim Trienke: „Wir sind erst seit Dienstag wieder im Training, da durfte man nicht viel erwarten.“
Tore: 1:0 (15.) Do. Pisano, 1:1 (37.) Da. Pisano (Eigentor), 2:1 (46.) Kramer, 2:2 (54.) Jacoboae (Eigentor), 2:3 (63.) Csehan, 2:4 (73.) Heß, 2:5 (80.+1) Carlin.

WSV Wendschott – FV Wespe Wolfsburg 1:0 (0:0). Ein direkt verwandelter Freistoß entschied das Spiel. Wespe-Spartenleiter David Dockter: „Ein Super-Tor.“ Er erkannte an: „Wendschott war konditionell besser.“ Giuseppe Millemaci, Coach der etwas zielstrebigeren Wendschotter, war zufrieden: „Mich hätte nicht gewundert, wenn wir nach unserem Trainingslager in Wesendorf müder gewesen wären.“
Tor: 1:0 (45.) Gerlach.

TSV Ehmen – TSV Sülfeld 9:0 (2:0). Schützenfest unter Kreisligisten! Sülfeld hatte in diesem Nachbarschaftsduell nur fünf Akteure aus der Stammelf dabei, war von Beginn an unterlegen. Trainer Thomas Kubis war trotzdem sauer: „Wir hätten uns nicht so abschlachten lassen dürfen!“ Ehmens Spielertrainer Jens Stumpp: „Wir haben es souverän zu Ende gespielt.“
Tore: 1:0 (23.) Krebs, 2:0 (30.)E. Stumpp, 3:0 (42.) Severin, 4:0 (50.)E. Stumpp, 5:0 (56.) Woff, 6:0 (59.) Muradyan, 7:0 (61.) Schäfer, 8:0 (65.) Schäfer, 9:0 (67.) Muradyan..

TSV Heiligendorf – SSV Velstove 3:1 (0:0). Der klassenhöhere TSV hatte Mühe gegen Kreisklassen-Neuling Velstove. Erst ein Abstaubertor von Andreas Wilhein brachte Heiligendorf auf die Siegerstraße. Velstoves Co-Trainer Martin Karlowski: „Ein, zwei Fehler haben wir gemacht, die wurden gleich gnadenlos bestraft. Aber wir sind gut gelaufen, es war ein guter Test für uns.“ Karsten Wasmus, Coach des TSV Heiligendorf, war trotz des Erfolges nicht sonderlich glücklich: „Unser Auftreten hat mir nicht so gut gefallen.“ Allerdings lobte Wasmus auch: „Nach dem Rückstand haben wir uns gut ins Spiel zurückgebissen.“
Tore: 0:1 (47.) Fruet, 1:1 (61.) Baumgärtner, 2:1 (66.) Wilhein, 3:1 (79.) Wilhein.

rau/isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel