Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Schlusslicht beim VfL II, Lehre in Seershausen

Handball-Regionsoberliga der Frauen: Schlusslicht beim VfL II, Lehre in Seershausen

Am letzten Spieltag des Jahres müssen die Regionsoberliga-Handballerinnen des VfL Lehre in Seershausen/Ohof ran, während der HSC Ehmen nach Helmstedt-Büddenstedt reist. Der VfL Wolfsburg II hat Schlusslicht Bad Harzburg zu Gast.

Voriger Artikel
Vorsfelde: Entwicklung macht Bischoff froh
Nächster Artikel
VfB: Heimturnier im HVN-Pokal

Jahresabschluss: Der VfL II (r.) hat das Schlusslicht zu Gast.

Quelle: Britta Schulze

HF Helmstedt-Büddenstedt - HSC Ehmen. Der Stachel der 16:26-Pleite gegen den VfL II sitzt noch tief, HSC-Trainer Heiko Mühe hofft auf eine Trotzreaktion seiner Mannschaft: „Helmstedt ist eines der Konkurrenz-Teams im Tabellenkeller. Meine Mannschaft muss sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren und die Leistung aus dem Derby vergessen machen, damit wir in diesem wichtigen Auswärtsspiel punkten können.“

TuS Seershausen/Ohof - VfL Lehre. Nach der Heimpleite gegen Peine will VfL-Trainer Alexander Pabst von seinem Team einen erfolgreichen Jahresabschluss sehen. Beim Vorletzten der Liga wartete eine vermeintlich leichte Aufgabe. Pabst: „Nach der vorangegangenen Niederlage ist das für uns eine absolute Pflichtaufgabe. Wir wollen selbstverständlich mit einem Lächeln in die Winterpause gehen.“

VfL Wolfsburg II - HSG Bad Harzburg. Gegen das Schlusslicht soll vor heimischer Kulisse auf jeden Fall ein Sieg her. VfL-Trainerin Britta Meyer warnt allerdings vor Leichtsinn: „Auch wenn es gegen den Tabellenletzten geht, müssen wir konzentriert ins Spiel gehen und in der Abwehr so zupacken wie zuletzt gegen Ehmen.“ Für Linda Haasen ist es das letzte Spiel für den VfL, sie geht zurück nach Mönchengladbach. Bis auf Kathrin König (krank) kann Meyer Bestbesetzung aufbieten.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg