Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Schick schon in Halle im Blick

Fußball-Regionalliga Schick schon in Halle im Blick

Erster Test für die Fußballer des VfL Wolfsburg II: Heute (16 Uhr) gastiert das Team von Trainer-Rückkehrer Valérien Ismaël beim Nordost-Regionalligisten Hertha BSC II. Alle 23 Spieler sollen zum Einsatz kommen - auch Neuzugang Robert Schick.

Voriger Artikel
Stark: VfL-Staffel schafft DM-Quali!
Nächster Artikel
Vorsfelde darf in der Oberliga bleiben!

Damals schon im Blick des VfL II: Robert Schick spielte vor Aalen beim Halleschen FC.

Quelle: imago

Allein neun Neuzugänge muss Ismaël in den Kader einbauen. „Da kommt ein Spiel wie gegen die Hertha genau richtig“, meint Pablo Thiam, der Sportliche Leiter. Auch für Schick, der von Zweitliga-Absteiger VfR Aalen kam. Der Linksfuß war den Wolfsburgern schon im vergangenen Jahr aufgefallen, als er noch für den Drittligisten Hallescher FC spielte. Nach seinem Wechsel nach Aalen hatte Schick mit Verletzungen zu kämpfen, „daher hatte der Trainer dort nicht mehr auf mich gesetzt“.

Als die Anfrage kam, hatte Schick eine Nacht drübergeschlafen, „und mich dann für den VfL entschieden“. Der 21-jährige, der in der Jugend unter anderem für Mainz 05, Darmstadt 98 und den Karlsruher SC aktiv war, spielt am liebsten auf der linken Seite - egal, ob in der Verteidigung oder auf der Außenbahn. „Auch im zentralen Mittelfeld fühle ich mich wohl.“

Was erwartet Schick von der Spielzeit? „Wir wollen oben mitspielen. Aber dafür müssen alle 100 Prozent geben“, ist der 1,88 Meter große Neuzugang überzeugt. „Doch wir haben für die Regionalliga einen sehr guten Kader - und einen sehr guten Coach.“ Von Ismaël hält Schick viel. „Der Trainer legt viel Wert auf Robustheit, macht im Training fast alles nur mit dem Ball, nimmt uns so ran, dass wir alle an die Grenzen gehen müssen.“ Und: „Er hat eine klare Linie. Das ist etwas härter, aber das wird uns nur besser machen.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg