Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Sandkamp auf dem Kinderspielplatz

Fußball-Kreis Wolfsburg Sandkamp auf dem Kinderspielplatz

Favoritentreffen: Spitzenreiter Lupo/Martini II gegen die FSG Neindorf/Almke – beide gelten als Favoriten der Fußball-Kreisliga Wolfsburg. Wegen des Bundesliga-Heimspiels des VfL am Sonntag steigen alle Kreisliga-Spiele am Samstag um 17 Uhr. In der Kreisklasse, in der am Sonntag um 12 Uhr gespielt wird, gibt es das Duell des Spitzenreiters mit einem Aufsteiger.

Voriger Artikel
Brdaric: Anzeichen für Umschwung
Nächster Artikel
Die VfL-Verletztenliste wird länger

Haben beide etwas gutzumachen: Sülfeld (l.) will nicht nach unten durchgereicht werden, Lupo/Martini II patzte in Wendschott.

Quelle: Roland Hermstein

„Wir sind die letzten 20 Minuten herumgelaufen wie ein Hühnerhaufen“, ärgert sich Thomas Kubis, Trainer des T SV Sülfeld, noch immer über die 1:2-Niederlage gegen Kreisliga -Aufsteiger FC Wolfsburg II. Für die Partie beim FV Wespe Wolfsburg fordert er eine deutliche Steigerung. „Sonst werden wir auch dort nichts holen“, vermutet der Coach, der vor dem Derby in der nächsten Woche gegen Ehmen unbedingt noch punkten möchte. „Sonst stehen wir ruckzuck wieder unten drin“, weiß der Trainer.

Zuletzt gab es für Topfavorit Lupo/Martini II den ersten Punktverlust (4:4 beim WSV Wendschott). Nachdem der eine oder andere Spieler die Partie zu leicht genommen hatte, kündigt Lupo-Coach Taher Gritli für die Begegnung gegen die FSG Neindorf/Almke personelle Konsequenzen an: „Ich werde auf jeden Fall reagieren. Es darf sich keiner im Training oder im Spiel eine Schwächephase erlauben.“ Gegen Neindorf erwartet er trotz des schwachen Starts des Gegners ein enges Spiel: „Wir haben uns die letzten Jahre gegen Neindorf immer schwergetan.“

Nachdem der TSV Ehmen den ersten Dreier der Saison eingefahren hat, soll morgen gegen den TSV Heiligendorf nachgelegt werden. „Wir wollen die drei Punkte unbedingt in Ehmen behalten“, so TSV-Spielertrainer Andreas Pfeifer. Allerdings will er die Gäste, die unter der Woche ebenfalls den ersten Sieg holten, keinesfalls unterschätzen: „Heiligendorf ist eine Wundertüte. Das wird ein hartes Stück Arbeit.“

In der 1. Kreisklasse Wolfsburg empfängt Tabellenführer Lupo/Martini III den WSV Wendschott II . Lupo-Coach Dennis Bonnano warnt davor, den Aufsteiger zu unterschätzen: „Wir werden das Spiel sehr ernst nehmen. Wenn wir mit der richtigen Einstellung und Disziplin auftreten, können wir ein positives Ergebnis erzielen.“ Allerdings muss Bonnano auf viele Verletzte verzichten, er fordert: „Wir müssen die Lücken als Kollektiv schließen.“

Auch der SV Sandkamp steht vor einer schwierigen Aufgabe, der Tabellenzwölfte ist zu Gast beim FC Wolfsburg III . SV-Coach Daniel Siegmund hofft auf frühe Attacken seines Teams und deutet an, dass er dem kleinen Platz beim FC nichts abgewinnen kann: „Wir werden versuchen, das Spiel offensiv anzugehen – auf dem ‚Kinderspielplatz‘ ist auch nichts anderes möglich.“ Sandkamp wartet noch auf den ersten Saisonsieg, will unbedingt punkten: „Drei Zähler würden uns gut tun“, so Siegmund.

syb/isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel