Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
SSV siegt weiter, Harms kommt aus Oldenburg

Fußball-Landesliga SSV siegt weiter, Harms kommt aus Oldenburg

Der Meister lässt nichts anbrennen. Spitzenreiter SSV Vorsfelde gewann auch am drittletzten Spieltag der Fußball-Landesliga, kehrte mit einem 3:2-(2:1)-Erfolg vom BSC Acosta Braunschweig zurück.

Voriger Artikel
VfL Wolfsburg verliert 27:30, Pilmayer bleibt
Nächster Artikel
VfL II feiert Derbysieg in Braunschweig

Schoss Vorsfelde wieder auf die Siegerstraße: Dennis Pollak (am Ball) erzielte für den Meister das zwischenzeitliche 2:1 beim 3:2-Erfolg beim BSC Acosta.

Quelle: Britta Schulze

Braunschweig. Die Treffer für das Team von Trainer André Bischoff erzielten Luc-Fabian Bammel, Dennis Pollak und Pascal Klein. Und die erste Neuverpflichtung mit Sören Harms vom Oberligisten VfL Oldenburg ist auch perfekt

Der 26-jährige Harms, der als Lehrer sein Referendariat in Fallersleben macht, hat bis Anfang des Jahres in Oldenburg gespielt, suchte durch den Umzug nach Wolfsburg eine neue Herausforderung. „Sören ist ein robuster Spieler, der rechts defensiv und offensiv einsetzbar ist“, berichtet Bischoff.

Zur Partie in Braunschweig: „Wir waren sofort im Spiel, das frühe 1:0 hat uns dabei in die Karten gespielt“, so der SSV-Coach. Die Gastgeber versuchten Meister Vorsfelde mit langen Bällen zu überraschen, was allerdings nicht gelang. „Erst als wir das Tempo aus dem Spiel genommen haben, wurde Acosta gefährlicher.“ Und kam so nach einer halben Stunde zum Ausgleich. Noch vor dem Wechsel konnte aber Pollak den „bärenstarken“ (Bischoff) Acosta-Keeper Rafael Bussek im zweiten Versuch bezwingen.

Nach der Pause wollte Acosta den Ausgleich, der SSV verlegte sich auf Konter. Und kam durch Klein, der eine Kopfball-Verlängerung von Pollak über die Linie drückte zum 3:1. Das 2:3 nur wenige Minuten später reichte für Acosta nicht mehr. „Letzlich war es ein verdienter Sieg. Gut, dass die Jungs nach der Meisterschaft nicht nachgelassen haben“, freute sich Bischoff.

SSV: Majid - Dziura (64. Weiß), Gaetani, Vollermaerhaus, Höppe - Klein, Brilz (83. Reimann), Gehrmann, Bammel - Hilsberg (63. Haberecht) - Pollak.

Tore: 0:1 (6.) Bammel, 1:1 (32.) Schmalkoke, 1:2 (44.) Pollak, 1:3 (73.) Klein, 2:3 (79.) Wolf.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.