Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
SSV gegen Lupo II: Der Showdown im Live-Ticker

Fußball-Bezirksliga SSV gegen Lupo II: Der Showdown im Live-Ticker

Kästorf. Heute (15 Uhr) steigt in Kästorf der Gipfelkracher: Der Bezirksliga-Spitzenreiter SSV erwartet mit Lupo/Martini Wolfsburg II den Tabellenzweiten. Wir sind beim Spiel heute vor Ort und bieten Ihnen einen Ticker live vom Spielfeldrand an.

Voriger Artikel
Lupo holt Chamorro und wechselt Trikotsponsor
Nächster Artikel
Knipphals: Drei Rennen in drei Stunden

Jubeln wird morgen nur ein Team: Kästorf (l.) und Lupo II spielen im direkten Duell den Bezirksliga-Meister aus.

Quelle: Michael Franke / Roland Hermstein

>>> ZUM LIVE-TICKER <<<

Laut Wolfsburgs Coach Cirousse ist es ein Spiel der besonderen Geschichten: „Beide Trainer sind Griechen, beide sind Taktiker. Es ist das Spiel der besten Offensiven gegen die besten Defensiven. Und es ist auch das Duell zwischen den Brüdern Cedric und Phil Schröder.“ Da passt es, dass genau diese beiden Über-Mannschaften am letzten Spieltag aufeinandertreffen. „Das war Schicksal. Aber die Teams entscheiden über den Ausgang“, so Cirousse.

Mit dem ehemaligen Lupo-Spieler Toni Renelli (24 Tore) und Malte Leese (23) hat Kästorf die beiden treffsichersten Stürmer der Liga. Doch der Wolfsburger Giuseppe Giandolfo (21) steht den beiden in Torgefährlichkeit in nichts nach. Palanis: „Es sind die beiden Teams, die das Spiel nach vorn gesucht haben.“ Der SSV-Coach prognostiziert, dass es entscheidend sein wird, welches Team weniger Fehler begehen wird. Oder anders gesagt: Welche Defensive hält besser stand?

Auf beiden Seiten stehen erst 27 Gegentreffer zu Buche, Lupo spielte zehnmal zu null, Kästorf achtmal. Aber einen markanten Unterschied gibt es trotzdem: Aus den vergangenen fünf Spielen holten die Wolfsburger 15 Punkte, der SSV dagegen nur neun.

Meister-Endspiel: Das sagen die beiden Spartenleiter

SSV Kästorf gegen Lupo/Martini Wolfsburg II – in der Fußball-Bezirksliga wird‘s morgen (15 Uhr) dramatisch, wenn beide Teams im direkten Duell den Meister und Landesliga-Aufsteiger ermitteln. Selten gab es ein Herzschlagfinale, das so viel Vorfreude und Hoffnungen weckte. Das gilt auch für beide Spartenleiter.

Bereits im Viertelfinale des Bezirkspokals, als Kästorf den mittlerweile in die Oberliga aufgestiegenen MTV Gifhorn zu Gast hatte, lockte die SSV-Anlage Hunderte von begeisterten Zuschauern. Und auch im Saisonendspiel gegen die Wolfsburger hofft Stefan Redler auf eine Publikumsflut: „Wir hoffen auf einen neuen Zuschauerrekord“, sagt Kästorfs Spartenleiter, der für die neue Saison Keeper Chris Neuschulz (VfL Wahrenholz) begrüßt. „Nach dem Spiel feiern wir mit Freibier für die Fans den Saisonabschluss. Am besten natürlich mit dem Aufstieg. Das Team ist gut drauf und ich denke: Wir ziehen das Ding!“, so Redler.

Für die Italiener wäre der Aufstieg ein Bonus. „Wenn es dazu nicht reichen sollte, wäre das überhaupt kein Beinbruch für den Verein. Dass wir als Aufsteiger überhaupt die Chance haben, durchzumarschieren – damit hatte niemand gerechnet“, stellt Lupos Spartenleiter Giuseppe Genetiempro klar.

Klappt es dennoch, wäre es nach dem Regionalliga-Aufstieg der ersten Herren „die Kirsche auf der Sahnetorte für den Verein. Es wäre fantastisch, die Lücke zwischen Erster und Zweiter klein zu halten“, so Lupos Fußballchef, der dem Showdown leider nicht beiwohnen kann – er ist privat verhindert.

Den Showdown gibt‘s im Live-Ticker

Der Titel-Showdown zwischen dem SSV Kästorf und Lupo/Martini Wolfsburg II elektrisiert die Fußball-Bezirksliga. Unter anderem für diejenigen, die morgen selbst ein Spiel haben, aber trotzdem auf dem Laufenden bleiben wollen, bietet die AZ/WAZ unter www.waz-sportbuzzer.de einen Live-Ticker an.

Auch Dieter Winter, Trainer des MTV Gamsen, wäre gern vor Ort gewesen, er spielt aber zeitgleich mit seinem Team beim VfL Wahrenholz. Trotz seiner jahrzehntelangen Erfahrung hat Winter eine solche Konstellation noch nicht erlebt. Sein Tipp: „Ich denke, dass es eine ganz enge Partie wird. Unser Nachbardorf Kästorf wird sich aber durchsetzen.“

Nicht festlegen will sich Wahrenholz‘ Coach Torben Gryglewski: „Die beiden Teams sind für den Rest der Liga nicht greifbar gewesen. Es gibt keinen Favoriten.“ Isenbüttels Trainer Rouven Lütke verlegte die Partie seines MTV gegen den TSV Hehlingen auch wegen des Topspiel-Krachers auf heute. „Ich werde mit einigen Spielern mit dem Fahrrad vorbeikommen und Kästorf helfen, den Zuschauerrekord zu brechen“, flachst Lütke.

von Pascal Mäkelburg und Malte Schönfeld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg