Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
SSV-Ziel: Mit Heimsieg an der Spitze bleiben

Fußball-Landesliga SSV-Ziel: Mit Heimsieg an der Spitze bleiben

Vorsfelde. Den Platz an der Sonne verteidigen - das hat sich Fußball-Landesligist SSV Vorsfelde für Sonntag vorgenommen. Der Spitzenreiter erwartet um 15 Uhr den Liga-Neuling Lupo/Martini Wolfsburg II zum Duell im Drömlingstadion.

Voriger Artikel
Dodaros Vierte im Land
Nächster Artikel
VfL II ist heiß auf den ersten Auswärtssieg

Wollen weiter Gas geben: Rocco Tuccio (l.) und Spitzenreiter SSV Vorsfelde erwarten am Sonntag Landesliga-Aufsteiger Lupo/Martini Wolfsburg II zum Derby.

Quelle: Sebastian Bisch

„Ein Derby ist schon etwas Besonderes“, sagt Vorsfeldes Trainer André Bischoff. „Und wenn man dabei auf eine Reserve-Mannschaft eines Regionalligisten trifft, wird‘s sicherlich interessant.“ Zumal der SSV-Coach bei den Gästen davon ausgeht, „dass sie sicher Unterstützung aus der Ersten bekommen werden“. Doch Bischoff will in erster Linie auf sein Team schauen.

Dass der SSV momentan ganz oben in der Tabelle steht, ist für den Trainer „nur eine Momentaufnahme. Allerdings ist es schön, dass wir in der noch jungen Meisterschaft und im Pokal im Soll sind“, freut sich Bischoff. Im Bezirkspokal hatten sich die Vorsfelder in der vierten Runde beim Bezirksligisten TSG Mörse - wenn auch erst im Elfmeterschießen - mit 4:2 durchgesetzt.

Am Sonntag muss der SSV auf jeden Fall auf Michel Haberecht (Knie-OP) verzichten - und wahrscheinlich auch auf Rick Bewernick. Der Routinier hatte sich am vergangenen Sonntag beim 3:1-Sieg in Ölper eine Augenverletzung zugezogen, war deswegen zwei Tage zur Beobachtung im Krankenhaus. Bei Patrick Höppe, der zuletzt mit Schulterproblemen pausiert hatte, sieht es dagegen schon besser aus. „Er ist wieder im Training, mal sehen, ob es reicht“, berichtet der SSV-Coach.

Das Ziel der Vorsfelder ist es, auch gegen den Aufsteiger aus der Kreuzheide die Spitze zu verteidigen. Bischoff: „Wir spielen auf eigenem Platz, wollen eine starke Partie abliefern und punkten.“

von Dieter Kracht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg