Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
SSV: Spiel verhagelt, dann Hagel-Abbruch

Fußball: NFV-Pokal SSV: Spiel verhagelt, dann Hagel-Abbruch

Den Pflichtspiel-Auftakt hätte der SSV Vorsfelde gegen den 1. FC Wunstorf verhagelt, 0:4 stand es nach 66 Minuten. Doch dann „rettete“ ein Unwetter den Fußball-Landesligisten vor dem Aus in Runde eins des NFV-Pokals. Die Partie gegen den Meister der Landesliga Hannover wird wiederholt - wann, ist noch offen.

Voriger Artikel
Klappt‘s? Drittligist testet Kreisläufer
Nächster Artikel
VfL-Quartett feiert: Europameister 2013!

Handtellergroß, mit eigenartigen Auswüchsen: Vorsfeldes Betreuer Siggi Timmas (gr. Bild) zeigt ein Hagelkorn, bei den Spielern (kl. Bild) herrschte entsetztes Staunen beim Abbruch-Spiel.

Quelle: Daniel Hotop

Das bestätigte Pokal-Spielleiter Frank Schmidt auf WAZ-Nachfrage: „Wir müssen das neu ansetzen. Es wäre auch egal gewesen, wenn das zwei Minuten vor Schluss passiert wäre. Nur der Termin stellt mich vor Probleme.“ Die nächste Runde soll planmäßig am 7. August ausgetragen werden, während der SSV kommende Woche in der Liga noch spielfrei ist, beginnt für Wunstorf am Freitag die Oberliga.

Mit dem Unwetter, das am Samstag erst zu einer 27-minütigen Unterbrechung und dann zum Spielabbruch wegen Unbespielbarkeit des Platzes durch Schiedsrichter Florian Cacalowski (Semmenstedt) führte, war indes nicht zu spaßen.

Um 18.22 Uhr waren die ersten Hagelkörner schon gefallen, als der Unparteiische alle Akteure auf der Vorsfelder Tribüne versammelte. Hagelkörner, groß wie Golfbälle, prasselten auf den Platz, sorgten für staunendes Entsetzen auf der Tribüne. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagte Vorsfeldes Co-Trainer Marc Freier, der direkt nach Spielschluss befand: „Eine Wiederholung wäre Wunstorf gegenüber schon unfair.“ Aber, so Freier weiter: „Wir wollen natürlich die Wiederholung - da ist uns das Hemd näher als die Hose.“ Sonntagmittag erfuhr er von der WAZ, dass es eine Neuansetzung geben soll: „Das ist klasse für uns, für den FC natürlich sehr ärgerlich.“

hot

SSV mit 0:4 gut bedient

Das wäre ein bitterer Pflichtspiel-Auftakt geworden: Bis zum Abbruch der Erstrunden-Partie im NFV-Pokal (siehe Text) zwischen Fußball-Landesligist Vorsfelde und Oberliga-Neuling 1. FC Wunstorf war der SSV klar unterlegen, lag bis zur 66. Minute 0:4 (0:2) hinten.

Vorsfelde begann dabei keineswegs schlechter, erst nach einer kurzen Trinkpause (23.) geriet der SSV durch individuelle Fehler ins Hintertreffen: Erst bekam Vorsfelde den Ball nach einer Ecke nicht raus, dann pennte Michael Lumpe – zweimal bedankte sich FC-Torjäger Tobias Alkers.

Nach Danny Timmas‘ Foul kurz nach der Pause und dem fälligen Elfer zum 0:3 war die Partie gelaufen. Was beim SSV gar nicht stimmte: „Bei einigen gingen die Köpfe runter, die Körpersprache passte nicht“, so SSV-Co-Trainer Marc Freier, der verspricht: „Beim nächsten Mal machen wir‘s Wunstorf nicht so leicht.“

SSV: Timmas – Lumpe (46. Flettner), Weiß, Brilz, Mühe – Haberecht, Hilsberg – Basi, Gehrmann (64. Benaissa), Bammel – Friedrich.
Tore: 0:1 (30.) Alker, 0:2 (37.) Alker, 0:3 (47.) Kobashi (Foulelfmeter), 0:4 (53.) Geppert.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.