Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
SSV-Coach fordert nächsten Sieg

Tischtennis-Regionalliga SSV-Coach fordert nächsten Sieg

In der Tischtennis-Regionalliga der Damen empfängt der SSV Neuhaus am Sonntag (11 Uhr) in Reislingen-Südwest den Tabellennachbarn Füchse Berlin.

Voriger Artikel
Großenheidorn kommt:VfL erstmals zu Hause
Nächster Artikel
Drei Leistungsträger fehlen, Vorsfelde will trotzdem siegen

Spielt bisher stark und soll auch gegen Berlin helfen: Dijana Holokova trifft mit Neuhaus am Sonntag auf die Füchse.

Quelle: Photowerk

Für den SSV gibt es ein Wiedersehen mit Soraya Domdey. In der Hinrunde der letzten Saison unterlag Neuhaus mit 5:8, wobei ausgerechnet Domdey für Berlin mit drei Einzelterfolgen und einem Doppel-Sieg außer Rand und Band war. Der SSV revanchierte sich im Rückspiel mit einem 8:3.

Die Berlinerinnen spielen im Vergleich zur Vorsaison unverändert, dagegen verstärkte sich Neuhaus mit Dijana Holokova. Die Serbin überzeugt bislang mit einer 12:2-Bilanz.

Mit der bisherigen Ausbeute des Teams ist SSV-Coach Frank Baberowski dennoch nicht zufrieden: „Wir haben zu viele Punkte liegen gelassen.“ Auch beim 5:8 bei Tabellenführer SC Poppenbüttel war mehr drin. Nun soll gegen die Füchse unbedingt ein Sieg her. Allerdings ist der Einsatz der verletzten Svenja Böhm weiter fraglich. Mit Julia Maier und Marlene Kleemiß verfügt Neuhaus jedoch über starke Ersatz-Spielerinnen. Baberowski: „In jedem Fall müssen wir unsere Chancen besser nutzen und auch mal die knappen Partien gewinnen.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel