Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
SG-Absage lässt Vorsfelde hoffen

Handball SG-Absage lässt Vorsfelde hoffen

Freies Wochenende für Handball-Drittligist MTV Vorsfelde: Die für Samstag (20 Uhr) angesetzte Partie gegen die SG Wallau haben die Gäste aus Hessen abgesagt. Damit kann sich das Team von Trainer Mike Knobbe wieder Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen!

Voriger Artikel
2:1-Sieg! VfL II baut die Führung aus
Nächster Artikel
VfL, morgen geht‘s um solche Final-Erlebnisse

Der Kampf geht weiter: Der MTV Vorsfelde hat ein freies Wochenende, zwei Punkte mehr und neue Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Quelle: Gero Gerewitz

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag bekam MTV-Abteilungsleiter Michael Schwoerke per E-Mail die Absage aus Wallau. Die SG-Spieler, die auf ausstehende Gehälter warten, hatten sich entschieden, die Reise nach Vorsfelde nicht anzutreten. Damit kann sich der MTV über zwei Punkte mehr freuen. Ob es für das Knobbe-Team dann zum Klassenerhalt reichen kann, „müssen wir abwarten“, so der Coach. Hilfreich wäre am Wochenende eine Niederlage des HC Aschersleben, der gegen Schlusslicht TG Münden spielt. Knobbe glaubt zwar nicht daran - aber sollte Münden die Überraschung schaffen, wäre der MTV punktgleich mit Aschersleben (beide 15:41).

Unabhängig davon, sind beim MTV die ersten Personalentscheidungen für die kommende Spielzeit gefallen. Mit bisher noch unbekanntem Ziel verlassen André Frerichs, Claas Nikolayzik, Christian Bangemann und Nils Borchers den Klub. Neben Finn Groenewold, der ein Auslandssemester einlegt, wird auch MTV-Kapitän Pascal Bock von Bord gehen. „Er bleibt im Herzen Vorsfelder, seine berufliche Zukunft liegt vorerst aber in Kaiserslautern“, erklärt Teammanager Gunnar Kusian, der mit zwei möglichen Zugängen im Gespräch ist. Dabei handelt es sich um Rechtsaußen Marcel Engelhardt vom Oberligisten VfL Hameln und Rückraumspieler Jan Przemus von den HF Helmstedt-Büddenstedt.

jsc/dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel