Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Rot-Weiß und WSV II siegen

Fußball: VGH-Kreispokal Rot-Weiß und WSV II siegen

Überraschung im VGH-Kreispokal: Aufsteiger Rot-Weiß Wolfsburg siegte gestern Abend nicht unverdient gegen Kreisliga-Konkurrent Neindorf. Im Duell der Zweitvertretungen setzte sich die des WSV Wendschott beim VfB Fallersleben durch.

Voriger Artikel
Vorsfelde mit Respekt
Nächster Artikel
Zeh gebrochen: Lena Goeßling fällt vier bis sechs Wochen aus

Raus in der zweiten Runde: Neindorf/Almke (blaue Trikots) verlor gestern bei Rot-Weiß Wolfsburg mit 0:2.

Quelle: Gerewitz (Archiv)

Rot-Weiß Wolfsburg - FSG Neindorf/Almke 2:0 (0:0). In der ersten Hälfte hatte Rot-Weiß noch Glück, dass Neindorf ohne Tor blieb, die Wolfsburger waren noch nicht im Spiel. Nach der Pause verdienten sich die Gastgeber den Sieg. „Wir waren da spielerisch, körperlich und läuferisch gut unterwegs“, lobte Co-Trainer Sven Heidmann sein Team und dann auch Schiri Martin Krause aus Reislingen: „Ganz egal, ob wir gewonnen haben, er war wirklich bombig.“
Tore: 1:0 (50.) Parsiegla, 2:0 (78.) Muradyan.

VfB Fallersleben II - WSV Wendschott II 0:1 (0:1). Die VfB-Reserve hatte überhaupt keinen Zugriff im ersten Durchgang und mächtig Dusel, dass nur Ibrahim Krasniqi für die Gäste traf. „Wir sind nicht in unsere Ordnung gekommen, haben sehr viel zugelassen“, sagte VfB-Coach André Wegner, der zugab: „Wendschotts Sieg ist aufgrund der ersten Halbzeit hochverdient.“
Tor: 0:1 (18.) Krasniqi.

hot

Heute zwei Cup-Spiele

Heute geht es mit zwei Partien im Wolfsburger Fußball-Kreispokal weiter, in der Kreisliga wartet ein Nachholspiel.

Nach einem 3:3 gegen Kreisliga-Aufsteiger Rot-Weiß Wolfsburg war Joachim Trienke, Trainer des TV Jahn Wolfsburg, in der Liga zuletzt nicht zufrieden. Heute im VGH-Pokal empfangen die Jahner Ligakonkurrent SV Barnstorf. „Barnstorf ist noch mal eine Klasse besser als Rot-Weiß, da müssen wir uns deutlich steigern“, so Trienke.

Kreisklassist TSV Hehlingen II ist Außenseiter gegen Kreisligist TSV Wolfsburg. „Ich weiß gar nicht, wie wir elf Mann zusammen bekommen sollen“, so TSV-Coach Janko Schenk, der hofft, dass A-Jugend-Akteure aushelfen. Dennoch rechnet er sich kaum Chancen aus: „Unsere Abwehr wird sicher viel Arbeit haben.“

  • In der Kreisliga Wolfsburg gibt‘s heute (18 Uhr) eine Nachholpartie: Aufsteiger FC Wolfsburg II, der mit dem 2:1 in Sülfeld seinen ersten Sieg eingefahren hat, erwartet den TSV Heiligendorf.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel