Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Remis und Sieg: SSV-Start glückt

Tischtennis-Regionalliga Damen Remis und Sieg: SSV-Start glückt

Der Start ins neue Jahr ist geglückt: Der SSV Neuhaus holte in der Tischtennis-Regionalliga der Damen drei Punkte gegen Hannover 96 (7:7) und beim VfR Weddel (8:6) und schob sich vorerst auf Nichtabstiegsplatz sieben.

Voriger Artikel
Schock: Magull verletzt sich
Nächster Artikel
VfL: Liga-Sieg und Pokal-Aus

Drei Punkte zum Start ins neue Jahr: Julia Bütow und Neuhaus siegten zwar wieder nicht zu Hause, holten dafür aber einen 8:6-Sieg in Weddel.

Quelle: Britta Schulze

SSV Neuhaus - Hannover 96 7:7 (30:30 Sätze) . Erneut ohne Svenja Böhm, die weiter an den Nachwirkungen eines Unfalls (Schwindel) leidet, entwickelte sich ein ausgeglichenes Match. Dijana Holokova/Julia Bütow verloren in fünf Sätzen, Linda und Marlene Kleemiß setzten sich mit 3:2 durch. Stark war dann Holokova, die alle drei Einzel gewann.
Linda Kleemiß (3:1), Bütow und Marlene Kleemiß (je 3:2) sorgten dafür, dass Neuhaus mit 7:5 in Führung ging. Ärgerlich waren die zwei abschließenden Fünfsatz-Niederlagen von Bütow und Marlene Kleemiß, sogar der Sieg war hier im Bereich des Möglichen.

VfR Weddel - SSV Neuhaus 6:8 (23:27). Vier Punkte bekam der SSV geschenkt, weil VfR-Ersatzspielerin Melanie Mosterdijks zwar aufgestellt wurde, aber verletzungsbedingt nicht antrat - sowohl ihr Doppel, als auch die drei Einzel gingen so kampflos an Neuhaus. Und das war gut für den SSV, sonst wäre es womöglich nichts mit dem Sieg geworden: Holokova/Bütow verloren. Erneut überragend war Holokova mit drei Einzelsiegen, sie sorgte auch für den entscheidenden Punkt, Bütow bezwang noch Constanze Schlüter nach 0:2-Satzrückstand - das reichte Neuhaus.
SSV-Coach Frank Baberowski: „Gegen Hannover zeigte sich zum wiederholten Mal unser Heimfluch. Das Spiel hätten wir gewinnen müssen. Dafür hatten wir in Weddel endlich das Glück, das uns so oft gefehlt hat.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel