Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Quartett zurück in Europas Top Ten

Rollkunstlauf Quartett zurück in Europas Top Ten

Zwei achte, ein zehnter und ein zwölfter Platz - mit dieser Ausbeute bei der Rollkunstlauf-Show-Europameisterschaft in Portugal durfte der TV Jahn Wolfsburg durchaus zufrieden sein.

Voriger Artikel
VfLer schlagen Riesen aus Königslutter
Nächster Artikel
Vorsfelde: Vier Kämpfe, vier Siege

Allen Grund zu fröhlichen Mienen: Die Rollkunstläuferinnen des TV Jahn Wolfsburg wussten bei der Show-Europameisterschaft in Portugal zu überzeugen.

In insgesamt vier Kategorien starteten die Wolfsburgerinnen in Matosinhos nahe Porto und waren damit in mehr Kategorien vertreten als die meisten anderen internationalen Vereine. Bei der vorerst letzten Meisterschaft von Stefanie Ludwig aufgrund einer Babypause waren die Läuferinnen hoch motiviert, ihrer langjährigen Trainerin einen schönen und erfolgreichen Abschied zu bereiten.

Bei den Jugendgruppen waren Wolfsburgerinnen mit dem Thema „Die Kolonie“ am Start. Trotz der zuvor im Training schwierigen Hallenbedingungen kamen sie souverän und sauber durch ihre Kür und zeigten sich im Vergleich zur deutschen Meisterschaft und den letzten internationalen Auftritten stark verbessert. In dem sehr ausgeglichenen Wettkampf reichte es zu einem guten achten Platz, wobei ein Wertungsrichter den TV Jahn gar auf Rang drei gesetzt hatte.

Ebenfalls den achten Platz aus dem Vorjahr bestätigte das Jugendquartett „Mumien“. Mit spektakulären Hebungen und Tempowechseln bewiesen die vier Läuferinnen, dass sie auch in den vergangenen Jahren zu Recht in den europäischen Top Ten gelandet waren. Im von Italienern und Portugiesen dominierten Wettkampf ging es zwischen den Rängen fünf und zehn sehr ausgeglichen zu, so dass auch eine höhere Platzierung möglich gewesen wäre.

In der Kategorie „Kleine Gruppen“ kam der TV Jahn mit der Kür zum Thema „Sahara“ auf einen für die erste Teilnahme guten zwölften Platz, konnte sich wie bereits bei der DM als bestes deutsches Team behaupten.

Einen gelungenen Auftritt legte das Quartett „One of a kind“ hin, das auf den zehnten Platz kam und damit erstmals in den vergangenen zehn Jahren in die Top Ten Europas laufen konnte. Dass die Rollkunstlauf-Nationen Italien, Spanien und Portugal mit jeweils drei Quartetten an den Start gingen, hebt den Wert dieser Platzierung noch hervor. Wertungen über 8.0 waren dem Wolfsburger Quartett international bis dahin noch nicht gelungen. Läuferinnen und Trainerin hatten damit Grund genug, den letzten Auftritt gebührend zu feiern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg