Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Potsdamerin ganz sicher:„Es gibt die Revanche!“

Frauenfußball Potsdamerin ganz sicher:„Es gibt die Revanche!“

Der Abpfiff des verlorenen Champions-League-Halbfinals in Wolfsburg war gerade verklungen, da schworen die Potsdamer Fußballerinnen schon Rache. Am Freitag (19 Uhr) wollen sie nach dem Europa-Aus gegen den VfL nun in Sachen Meisterschaft die Weichen im Stadion am Elsterweg Richtung Turbine stellen.

Voriger Artikel
Lupo: Verwirrung um Aufstiegs-Relegation
Nächster Artikel
Gold und Silber für VfL-Quartett

Klare Ansage: Potsdams Abwehrchefin Johanna Elsig (l.) will am Freitag einen Sieg aus Wolfsburg (M. Martina Müller) mitnehmen.

Mit 2:4 hatten die Potsdamerinnen das Rückspiel in der Königsklasse in der VW-Arena verloren und damit das Endspiel verpasst. Es liefen Tränen, denn zweimal hatten sie gegen den Favoriten in Führung gelegen. Doch sofort ging der Blick voraus. „Jetzt werden wir alles daran setzen, um in der Bundesliga vorn zu bleiben“, sagte Mittelfeldspielerin Julia Simic damals nur einen Augenblick nach dem Ausscheiden. Die Ex-Nationalspielerin wurde wegen ihres temperamentvollen Zweikampfverhaltens während der Champions-League-Partie von den Wolfsburger Zuschauern ausgepfiffen. Den kommenden Freitag hatte sie da schon im Hinterkopf. „Man sieht sich ja noch mal, dann wollen wir als Siegerinnen in Wolfsburg vom Platz gehen“, so Simic.

An den Rachegelüsten, die natürlich von der eigenen Chance getragen sind, Meister zu werden, hat sich bis heute nichts geändert. Am vergangenen Sonntag hatte Potsdam, das in der Tabelle nur Zweiter ist, weil es ein Spiel weniger bestritten hat, einen Schock zu verdauen. Nach Rückstand gewann es noch mit 3:1 in Essen. Abwehrchefin Johanna Elsig will nun die Vorentscheidung in der Meisterschaft: „Es wird die Revanche für das Champions-League-Aus geben! Wir sind gut vorbereitet.“

Auch wegen der großen Verletzungssorgen des VfL glaubt Turbines Trainer Bernd Schröder: „Ich sehe eine echte Chance, in Wolfsburg zu gewinnen. Wichtig ist aber, dass wir am Freitag nicht verlieren.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel