Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Post SV: Sieg, Remis und Pleite

Tischtennis-Bezirksoberliga Post SV: Sieg, Remis und Pleite

In der Tischtennis-Bezirksoberliga geht Tabellenführer Jembke weiter wie das Messer durch die warme Butter, gegen den TSV Meine gab‘s ein souveränes 9:3.

Voriger Artikel
Weiter Vorletzter: Hattorf zweimal 7:7
Nächster Artikel
Doppel-Pleite: Der MTV rutscht auf letzten Platz ab

Sieg, Remis und Niederlage: Martin Kiekenap (r.) und der Post SV waren mit der Ausbeute des Wochenendes zufrieden.

Quelle: Photowerk (bas)

SV Jembke - TSV Meine 9:3 (31:17 Sätze). Erneut fruchtete Jembkes Überfalltaktik in den Doppeln. Die Führung wurde bis auf 7:1 ausgebaut. Meine leitete durch Volker Breselge, Malte Neuwinger und Michael Haense Wiederbelebungsmaßnahmen ein - aber ohne Erfolg.

SV-Zähler: Eduard Seib/Christian Schieß, Benjamin Schroeder/Henrik Hesker, Noah Schieß/Torben Krökel, Schroeder (2), C. Schieß (2), Hesker, N. Schieß; TSV-Zähler: Haense, Breselge, Neuwinger.

Post SV Wolfsburg - MTV Vorsfelde 5:9 (20:35). Post blieb bis zum 5:6 zerrig, ehe Vorsfelde mit einem starken Schlussspurt in den letzten drei Einzeln alles regulierte. Post konnte den MTV nur im oberen Paarkreuz durch Alexander Buka und Volker Kiekenap ärgern.

Post-Zähler: Buka/Martin Kiekenap, Buka (2), V. Kiekenap, Michael Kruse; MTV-Zähler: Gerald Reichard/Artur Müller, Andreas Vogel/Stefan Matulovic, Reichard, Erik Greiser (2), Hans-Jürgen Plinta, Müller (2), Matulovic.

Post SV Wolfsburg - SV Sandkamp 8:8 (27:32). Post erzwang ein 8:6 - mit drei Fünfsatz-Siegen. Doch Sandkamp kämpfte sich auf 7:8 heran, im Schlussdoppel machten Uwe Bertram/Helmut Wellmann (3:0 gegen Volker Kiekenap/Mykhailo Futorian) das Remis perfekt.

Post-Zähler: V. Kiekenap/Futorian, Stanislaw Niziolek/Frank Zettel, Buka, V. Kiekenap, Futorian, M. Kiekenap, Niziolek, Kruse; SVS-Zähler: Bertram/Wellmann (2), Bertram (2), Maximilian Gruner (2), Jan-Erik Traub, Jörg Steinweg.

SSV Neuhaus III - TTC Gifhorn 7:9 (35:34). Das war nichts für Herzkranke: Neun von 16 Spielen gingen in den Entscheidungssatz, Gifhorn setzte sich sechsmal durch. TTC-Schlüsselerfolge im Entscheidungssatz holten Christian Schlifski/Eric Stoller, Andreas Kifer und Stoller. Im Schlussdoppel beendeten Schlifski/Stoller das Drama mit einem 3:0-Satzsieg gegen Marcel Kaufmann/Matthias Lenz.

SSV-Zähler: M. Kaufmann/Lenz, M. Kaufmann (2), Lenz (2), André Kaufmann, Frank Kuthe; TTC-Zähler: Schlifski/Stoller (2), Kifer/Manfred Wolze, Martin Bergmann, Ralf Kloppenburg, Kifer, Stoller (2), Wolze.

TTC Wahrenholz - SV Jembke 2:9 (12:30). Wahrenholz geriet mit 1:7 in Rückstand, ehe Burkhard Hoffmann einen Einzelsieg herausholte. Bei Jembke stellte zum wiederholten Mal das obere Paarkreuz mit Seib und Schroeder frühzeitig die Weichen auf Sieg.

TTC-Zähler: Uwe Bösche/Hoffmann, Hoffmann; SV-Zähler: Schroeder/Hesker, Seib/C. Schieß, Seib (2), Schroeder (2), Hesker, C. Schieß, Krökel.

Germania Helmstedt - Post SV Wolfsburg 3:9 (22:29). Helmstedt hielt die Partie bis zum 3:4 offen, ehe Post Oberwasser bekam. Spielentscheidend waren die fünf Fünfsatz-Siege. Post-Chef Volker Kiekenap: „Mit der Ausbeute von 3:3 Punkten können wir gut leben.“

Post-Zähler: V. Kiekenap/Futorian, Niziolek/Zettel, Buka (2), V. Kiekenap (2), Futorian, Niziolek, Kruse.

MTV Vorsfelde - TTC Wahrenholz 9:4 (33:21). Vorsfelde kopierte Jembkes Überfalltaktik und zog bis auf 5:0 davon. Wahrenholz kämpfte sich verbissen auf 4:6 heran, doch Vorsfelde ließ sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Kapitän Greiser: „Mit 4:0 Zählern war es ein optimales Wochenende für uns.“

MTV-Zähler: Reichard/Müller, Plinta/Greiser, Vogel/Matulovic, Reichard, Vogel (2), Plinta, Greiser, Müller; TTC-Zähler: Thomas Meinecke, Uwe Bösche, Kloppenburg, Jens Wegmeyer.

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg