Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Popp will auch gegen Kroatien wieder ran

Frauenfußball Popp will auch gegen Kroatien wieder ran

Seitdem Alexandra Popp bei der U-20-Weltmeisterschaft 2010 die überragende Spielerin war, galt sie als kommende Top-Stürmerin in der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft. Verletzungen warfen sie zurück. Doch nun nimmt die Angreiferin des Bundesligisten VfL Wolfsburg einen zweiten Anlauf - auch heute (18 Uhr, live in der ARD) bei der WM-Qualifikations-Partie mit der DFB-Elf in Frankfurt gegen Kroatien.

Voriger Artikel
SV Sandkamp wird Meister
Nächster Artikel
Im Kellerduell: VfL will Zählbares

Will heute mit Deutschland gegen Kroatien gewinnen: VfL-Stürmerin Alexandra Popp (l.) feierte erst am Wochenende ihr DFB-Comeback.

Seit dem Wechsel aus Duisburg hatte Popp immer wieder Verletzungspech, verpasste so auch die sicher geglaubte EM im Sommer. „Durch die erfolgreiche EM haben sich erst andere in den Vordergrund gespielt“, weiß VfL-Trainer Ralf Kellermann, warum Poppi auf ihr Comeback warten musste.

Am vergangenen Samstag war‘s soweit. „Ich habe mich sehr gefreut, dass ich gegen Slowenien eingewechselt wurde“, sagt die Stürmerin, die sogar einmal traf. Es war so etwas wie eine Initialzündung. „Ich weiß, dass ich noch nicht bei 100 Prozent bin. Aber jetzt hoffe ich natürlich auch auf Spielanteile gegen Kroatien“, so Popp. „Ich versuche, mich im Training anzubieten und die Bundestrainerin davon zu überzeugen, dass sie mich einsetzt.“ Die Chancen stehen gut, meint zumindest Kellermann: „Durch die Einladung kann sie jetzt wieder Werbung in eigener Sache betreiben. Über kurz oder lang wird sich ihre Qualität auch durchsetzen.“

In der deutschen Startelf steht heute vom VfL aller Voraussicht nach aber nur Mittelfeldspielerin Lena Goeßling.

rs/hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel