Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Pokal: Hehlingen und Velstove auf der Jagd nach dem Double

Fußball Pokal: Hehlingen und Velstove auf der Jagd nach dem Double

Endspiele am Sonntag in Velstove: Um 13 Uhr trifft Gastgeber und Titelverteidiger SSV im Hasenlustpokal auf den TSV Sülfeld II (beide 2. Fußball-Kreisklasse). Im SSB-Pokalfinale (16 Uhr) will sich Kreisliga-Meister Hehlingen gegen Ligakonkurrent Lupo/Martini II das Double sichern.

Voriger Artikel
Es kann losgehen: „Sind vorbereitet“
Nächster Artikel
Nationalelf: Popp trifft nur die Latte

Sie wollen ebenfalls das Double: Der TSV Hehlingen setzte sich in der Kreisliga gegen Verfolger Lupo/Martini II durch - im Finale um den SSB-Pokal gibt‘s am Sonntag das Wiedersehen.

Quelle: Photowerk (bb/ts)

Nachdem sich Lupo/Marti- ni II im Meisterschaftsrennen dem TSV Hehlingen geschlagen geben musste, soll nun zumindest der Pokal her. „Wenn man im Finale steht, will man auch den Pokal gewinnen. Die Jungs sind richtig heiß“, verkündet Lupo-Coach Taher Gritli. Im Liga-Rückspiel verloren die Italiener das Duell noch deutlich mit 1:5. „Ich hoffe, dass nun der eine oder andere über sich hinauswächst“, so Gritli, der genau wie sein Gegenüber Sven Schubert ein temporeiches Spiel auf Augenhöhe erwartet.

Der Hehlinger Meistercoach geht gelassen an die Partie heran und meint: „Den Meistertitel kann uns keiner mehr nehmen. Wir können nun aus einer geilen Saison eine sehr geile Saison machen.“ Nachdem die Hehlinger zuletzt im Partymodus waren, wird nun zurück in den Wettkampfmodus geschaltet. Schubert berichtet: „Wir haben das Training noch einmal angezogen und wollen weiter Gas geben.“ Nach der am Ende souveränen Meisterschaft ist das Selbstvertrauen des TSV ungebrochen groß. „Ich sehe uns spielerisch und mental im Vorteil. Ich bin guter Dinge, dass wir den Pokal rocken“, verkündet Schubert.

Genauso wie Hehlingen hat auch der SSV Velstove, der als Meister den Aufstieg in die 1. Kreisklasse feiern konnte, Chancen auf das Double. Gegner TSV Sülfeld II hat dagegen eine eher durchwachsene Saison hinter sich (wurde Sechster), könnte diese aber mit einem Titel versöhnlich abschließen.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel