Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Pohlers-Doppelpack beim Startsieg

Fußball - Frauen-Bundesliga Pohlers-Doppelpack beim Startsieg

Standesgemäßer Saisonauftakt für die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg! Beim USV Jena gab es gestern einen verdienten 3:0-(2:0)-Sieg – für die Tore waren mit Nadine Keßler und Conny Pohlers (2) zwei Neuzugänge zuständig.

Voriger Artikel
Heimpleite: So wird das nichts, SSV!
Nächster Artikel
3:2! Lupo-Auftakt glückt dank Renelli

Zwei Tore in Jena: Neu-Wolfsburgerin Conny Pohlers.

Um für Gefahr im gegnerischen Strafraum zu sorgen – dafür wurde Pohlers geholt. Doch trotz mehrerer Top-Chancen blieb der Torschützenkönig der Vorsaison das Glück im Abschluss zunächst versagt. Dafür war ein anderer Neuzugang zur Stelle: Nach Ecke von Verena Faißt traf Keßler per Kopf. Doch kurz vor der Pause war dann Pohlers zur Stelle, haute den Ball nach starker Vorarbeit von Zsanett Jakabfi mit viel Risiko rein. „Die leichteren Chancen hat sie vorher vergeben“, meinte Trainer Ralf Kellermann schmunzelnd, „den viel schwereren macht sie dann rein...“

Die Pausenführung war verdient, der VfL agierte souverän, ließ wenig zu. Brenzlig wurde es nur bei einem Schuss von Stephanie Milde, der an den rechten Pfosten ging.

Pohlers erhöhte nach Vorarbeit ihrer Sturmkollegin Martina Müller auf 3:0 – da war es auch zu verschmerzen, dass Navina Omilade mit einem Elfmeter (Foul an Keßler) an USV-Torfrau Katja Schroffenegger scheiterte. In der Schlussphase hätten Müller und Leni Larsen Kaurin den VfL noch an die Tabellenspitze schießen können, sie vergaben aber ihre guten Gelegenheiten.

„Wichtig war, dass wir mit der neuformierten Defensive gleich hinten zu Null gespielt haben“, so Kellermanns Fazit, „und dass wir mit dem zweiten Tor kurz vor der Pause nachgelegt haben. Insgesamt war‘s für den Anfang gut – aber wir haben auch noch Luft nach oben.“

USV JENA – VFL WOLFSBURG 0:3 (0:2)
Jena : Schroffenegger – Brosius, Roelvink, Radtke, Milde – Heinze, Schiewe, Kraus (59. Stübing), J. Arnold (64. Beil) – S. Arnold, Hearn (80. Lehnert).
VfL : A. Vetterlein – Bunte, Henning, Omilade, Faißt – Jakabfi, Goeßling, Keßler (83. Bock), Blässe (68. Hartmann) – Müller, Pohlers (79. Larsen Kaurin).
Schiedsrichterin : Müller (Potsdam).
Zuschauer : 710.
Tore : 0:1 (12.) Keßler, 0:2 (44.) Pohlers, 0:3 (65.) Pohlers.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.