Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Platz drei für den WSV Wendschott

VGH-Fairness-Cup 2014/15 Platz drei für den WSV Wendschott

Fairness wird bei kleinen Vereinen ganz groß geschrieben! Wie beim Wolfsburger Fußball-Kreisligisten WSV Wendschott, der in der Fairness-Cup-Wertung 2014/15 in der VGH-Region Celle, zu der der NFV-Kreis Wolfsburg zählt, Dritter wurde. In Niedersachsen belegte der WSV Rang 48.

Voriger Artikel
Wojcicki boxt jetzt als Profi
Nächster Artikel
Knipphals: Kein Start in seiner zweiten Heimat

Fairstes Team: Der WSV Wendschott freut sich mit der eigenen E-Jugend und Verbandsvertretern über den 500-Euro-Scheck.

Quelle: Photowerk (ts)

„Fairness lohnt sich“, freute sich Karl-Heinz Hanne, Presseverantwortlicher des WSV. Für den dritten Platz gab es von den Sponsoren VGH und Öffentliche einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Das Kreisliga-Team hatte zu Beginn der Fairness-Wertung die Patenschaft der WSV-E-Jugend übernommen - und die ist Nutznießer des vorbildlichen Auftretens des Männerteams. Hanne: „Der Scheck wird in die Ausrüstung der Nachwuckskicker gesteckt.“

Im Beisein der Sponsoren Sven Treder (VGH) und Alexander Preis (Öffentliche), des WSV-Vorsitzenden Karl-Michael Schulz, des WSV-Geschäftsführers Klaus Kurtz sowie des NFV-Kreisvorsitzenden Stefan Pinelli und des Kreisspielausschuss-Vorsitzenden Bernd Hartwig gab es für das Kreisligateam einen Pokal. Und anschließend ein gemeinsames Essen. „Glückwunsch an den WSV - ein vorbildliches Auftreten!“, freute sich Pinelli. Erster wurde übrigens der Mellendorfer TV (Kreisliga Hannover-Land), Platz zwei belegte die SV Gifhorn. In der Gesamtwertung wurde der NFV-Kreis Wolfsburg Zwölfter.

Für den WSV ist es nicht die erste Auszeichnung als fairstes Team. 1995 belegte der damalige Bezirksligist den ersten Platz, wurde von Ex-Bundesligaprofi Marco Bode geehrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg