Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ogimi weg: Kommt bald Bachmann?

Frauenfußball Ogimi weg: Kommt bald Bachmann?

Hat Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg bald die halbe Nationalmannschaft der Schweiz unter Vertrag? Fakt ist: Drei eidgenössische Nationalspielerinnen sind schon da. Eine vierte soll schon lange auf dem Zettel stehen: Ramona Bachmann (24), Torjägerin des schwedischen Erstligisten FC Rosengard.

Voriger Artikel
Die Youth League wird „eine tolle Sache“
Nächster Artikel
Lars Katzorke in Bitterfeld Zweiter

Die nächste Schweizerin im Visier von VfL-Coach Ralf Kellermann? Ramona Bachmann (l.) wird den schwedischen Klub Rosengard voraussichtlich spätestens im Winter verlassen.

VfL-Trainer Ralf Kellermann hält sich bedeckt, sagt nur: „Wenn bei Top-Spielerinnen Verträge auslaufen, werden sie sofort mit Top-Vereinen in Verbindung gebracht.“

Unwahrscheinlich, dass es mit Bachmann läuft wie mit Nilla Fischer. Die kam nämlich im Sommer aus Schweden - nachdem ihr Ex-Klub Linköping in der Meisterschaft (in Schweden läuft die Saison vom Frühjahr bis zum Winter) nichts mehr zu bestellen hatte. Bei Bachmann sieht das anders aus. Ihr Klub führt die Tabelle an. Die Schweizerin ist mit neun Treffern beste Torschützin.

Jedoch: Es zeichnet sich ab, dass Rosengard Nöte hat. Anja Mittag ging im Sommer nach Paris, Rosengards Klubchef Klas Tjebbes sagt: „Die Gehälter steigen, wir können und werden nicht mithalten. Wir haben wenig Geld und ein enges Budget.“ Möglich, dass der Klub auf eine Ablöse hofft. Da, so die Haltung des VfL bislang, mache man nicht mit. Der für Frauenfußball zuständige VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann sagte über Ablösen: „Das passt nicht in unsere Philosophie.“

Sollte Rosengard seine Starstürmerin aber von der Gehaltsliste haben wollen, könnte Wolfsburg (das gerade Stürmerin Yuki Ogimi abgegeben hat) ins Spiel kommen. Oder im Winter? Spätestens dann dürfte Bachmann Rosengard verlassen - und genau danach begänne für den VfL die heiße Saisonphase mit den schweren Champions-League-Spielen.

rau/dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg