Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Offiziell: Pohlers hört auf

VfL Wolfsburg Offiziell: Pohlers hört auf

Jetzt macht es Conny Pohlers selbst offiziell: Die VfL-Stürmerin hört nach dieser Saison mit dem Fußballspielen auf. Damit endet eine der größten und eindrucksvollsten Karrieren in der Geschichte des deutschen Frauenfußballs.

Voriger Artikel
Gegen Potsdam: VfL-Frauen in der Arena
Nächster Artikel
VfL II: Hamrol hält den 3:1-Sieg fest

Ganz überraschend kommt es nicht. Aber ein bisschen traurig ist die Bestätigung dann doch. „Ich werde nach der Saison aufhören und ins normale Berufsleben einsteigen“, sagt Pohlers, die dem VfL aber erhalten bleiben könnte. In welcher Form genau die Inhaberin der Trainer-A-Lizenz und ausgebildete Erzieherin in den Verein eingebunden wird, soll noch besprochen werden.

An Erfahrung kann sie jedenfalls etliches weitergeben. Pohlers - der Name steht für Tore und Titel wie kaum ein zweiter im Frauenfußball. Es gibt nichts, was die 35-Jährige nicht gewonnen hat. Noch bis zu drei Spiele in der Champions League und acht in der Bundesliga könnte sie bis zum Karriereende noch machen. In der Meisterschaft hat sie die unglaubliche Marke von 300 Spielen schon überboten, die beste Torjägerin im internationalen Vereinsfußball ist sie mit 47 Treffern ebenfalls.

Auch wenn Pohlers inzwischen nicht mehr zur ersten Elf beim VfL gehört, hat sie sich mit der Situation abgefunden und ist mit sich im Reinen. „Ich hätte auch in einem anderen Verein weitermachen können. Ich bekomme hin und wieder Anrufe, in denen die Leute fragen: Was machst du eigentlich im nächsten Jahr? Aber ich hatte ein gutes Gespräch mit unserem Trainer und denke, 20 Jahre Bundesliga sind genug“, sagt Pohlers. Eine große Persönlichkeit der Frauenfußball-Historie geht.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel